Aktuelles

| ,

AGB-Änderung bei Booking.com

Booking.com überraschte seine Vertragspartner Ende letzter Woche mit einer Mitteilung über die kurzfristige Änderung der AGB des Buchungsportals. Die Änderung soll die kürzlich ergangenen Vereinbarungen mit den französischen, italienischen und schwedischen Wettbewerbsbehörden würdigen und nun europaweit umsetzen. Doch die Ratenparität für die hoteleigene Webseite bleibt. Wie sollten Hoteliers nun reagieren? lesen

|

Wir wollen barcampen

„Aber ihr seid doch eine Rechtsanwaltskanzlei, warum veranstaltet ihr ein Web- und Marketing-Barcamp?“ Ja, die Frage drängt sich irgendwie auf… In unseren Kernbereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht geht es jedoch nicht nur um Paragraphen, sondern auch um Technik. Wir arbeiten mit Unternehmen am Puls der Zeit zusammen und sind oft dabei, wenn neue Technologien neue rechtliche Fragen aufwerfen... lesen

| ,

Ein Ferienhaus macht noch kein Resort

Das Ferienhaus: gemütlich soll es sein, in idyllischer Lage und interessanter Umgebung. Werbetreibende wissen das und hübschen die zu vermietenden Objekte entsprechend gern ein bisschen auf. Aus „renovierungsbedürftig“ wird dann „rustikal“ und aus der Großbaustelle nebenan ein „aufstrebendes Viertel“. Schnell wird dabei die Grenze zur Rechtswidrigkeit überschritten. In einem Fall vor dem OLG Düsseldorf ging es um... lesen

| ,

„Wir zahlen die besten Preise!“

In einem Verfahren vor dem Bundesgerichtshof ging ein Altedelmetallhändler gegen einen Konkurrenten vor, der mit der Werbeaussage „Wir zahlen Höchstpreise für Ihren Schmuck“ für sein Geschäft warb. Für Verbraucher, die Altgold verkaufen wollen, handelt es sich hierbei um eine willkommene Werbeaussage, die eine möglichst hohe Monetarisierung von altem Schmuck verspricht. Durch die Brille des Wettbewerbsrechtlers betrachtet handelt es sich hierbei um eine „Spitzenstellungswerbung“... lesen

| ,

USPTO senkt Gebühren für Online-Markenanmeldung

Als verspätetes Weihnachtsgeschenk senkt das US-amerikanische Marken- und Patentamt (United States Patent and Trademark Office – USPTO) ab dem 17. Januar 2015 die Gebühren für die Online-Anmeldung einer Marke („TEAS Plus“) um USD 50,00. Daneben wird eine neue Anmeldeoption eingeführt („TEAS RF“). Diese Form der Anmeldung erfolgt ebenfalls online, ist aber an weniger strenge formale Kriterien gebunden... lesen

|

Unternehmenszugehörigkeit in sozialen Netzwerken - Berufliche Profildaten auf Xing und LinkedIn zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Auf zahlreichen Plattformen wie LinkedIn, Xing oder Facebook veröffentlichen deren Mitglieder einen digitalen Lebenslauf, der einer öffentlichen Bewerbungsmappe gleicht. Viele Arbeitgeber sichten potenzielle Bewerber anhand dieses veröffentlichten beruflichen Werdegangs. Ist das Arbeitsverhältnis beendet... lesen

| Jan Marschner

Grenzen der Haftung des Geschäftsführers bzw. Vorstands für Wettbewerbsverstöße (UWG) der Gesellschaft

Die Frage, inwieweit Organe als die gesetzlichen Vertreter einer Gesellschaft für deren Wettbewerbsverstöße haften, beschäftigt den BGH bereits seit über 50 Jahren. Im Jahr 1963 stellte der BGH den Grundsatz auf, der auch nach wie vor gilt, dass ein Geschäftsführer für einen Wettbewerbsverstoß... lesen

| ,

E-Mail Marketing – Unzulässige Werbemails trotz Double-Opt-In und Bestätigungsaufforderung?

Die E-Mail ist heute das Medium, über welches Werbende mit verhältnismäßig geringen Aufwand und überschaubaren Kosten, allerdings großer Reichweite eine Vielzahl ihrer Bestandskunden über eigene Produkte und Dienstleistungen auf dem Laufenden halten können. Aber auch zur Neukundenakquise ist die E-Mail beliebtes Mittel, um möglichste viele... lesen

| ,

Werbung mit Selbstverständlichkeiten ist selbstverständlich rechtswidrig

Der BGH hat eine wettbewerbsrechtliche Selbstverständlichkeit bestätigt: Werbung mit Selbstverständlichkeiten ist unlauter, auch wenn die selbstverständlichen Werbeaussagen nicht besonders hervorgehoben dargestellt werden. Eine Selbstverständlichkeit liegt unter anderem vor, wenn der Werbende den unzutreffenden Eindruck erweckt, gesetzlich bestehende Rechte... lesen

| Christin Neumann | Gastbeitrag

Irreführende Angaben zur Verfügbarkeit von Zimmern auf Hotelvermittlungsportalen

Die Suche nach einem Hotelzimmer führt für die Mehrzahl der Kunden über ein Hotelvermittlungsportal wie HRS, booking.com, trivago oder Kayak. Dieser Weg ist jedoch selten frei von dem Versuch, den Verbraucher zu einem möglichst schnellen Buchungsabschluss zu bewegen. Dabei bedienen sich Buchungsportale oft solcher Methoden, die einen Entscheidungsdruck beim Kunden... lesen


Tags

Arbeitsunfall Sicherheitslücke Gesamtpreis Customer Service E-Mail SEA Jugendschutzfilter Überwachung Videokonferenz geldwäsche Gesichtserkennung Scam Touristik Hotels drohnengesetz Rechtsanwaltsfachangestellte Phishing Distribution Wettbewerbsrecht Hausrecht Technologie urheberrechtsschutz Türkisch LikeButton Resort Lohnfortzahlung jahresabschluss Prozessrecht Crowdfunding Informationsfreiheit Zahlungsdaten technik Schadensersatz CNIL handel Kleinanlegerschutz Beleidigung Authentifizierung Big Data Hotelkonzept PSD2 data security Voice Assistant §75f HGB Asien Direktmarketing Hotelrecht München gdpr kündigungsschutz Europa Extremisten fake news Beacons LinkedIn #bsen Erdogan Insolvenz Analytics informationstechnologie Facebook Limited Verfügbarkeit Datensicherheit Kennzeichnungskraft Education ePrivacy § 5 MarkenG markenanmeldung Onlinevertrieb Handelsregister Alexa Kartellrecht kommunen britain Bestpreisklausel Domainrecht Expedia.com CRM Social Media ITB Einwilligung Hotelsterne Osteopathie Bestandsschutz Behinderungswettbewerb Hotelvermittler Blog Duldungsvollmacht Personenbezogene Daten Kündigung Hinweispflichten Meinung Datenschutzgesetz Leaks Wettbewerbsbeschränkung Travel Industry Plattformregulierung #emd15 gezielte Behinderung Dark Pattern Internet of Things copter Medienprivileg informationspflichten Restaurant ISPs Auslandszustellung Werbekennzeichnung Störerhaftung OLG Köln Online Shopping Google Google AdWords 3 UWG schule Selbstverständlichkeiten Radikalisierung Datenportabilität Haftungsrecht E-Mail-Marketing Urlaub LG Köln Haftung Data Protection Gäste Notice & Take Down New Work Algorithmen Datenschutzrecht Team Spirit § 15 MarkenG Persönlichkeitsrecht Suchmaschinen Erbe Cyber Security Sponsoren Identitätsdiebstahl Onlineplattform Finanzierung Arbeitsrecht EuGH Tipppfehlerdomain Produktempfehlungen Datenschutz transparenzregister Kundenbewertungen messenger EU-Textilkennzeichnungsverordnung Beschäftigtendatenschutz Referendar EU-Kosmetik-Verordnung Geschäftsgeheimnis OTMR Arbeitsvertrag Gepäck Art. 13 GMV ADV Dynamic Keyword Insertion Exklusivitätsklausel Presse Fotografie Annual Return EC-Karten data privacy Auftragsdatenverarbeitung right of publicity Einzelhandel GmbH Einstellungsverbot USA Kritik Keyword-Advertising Double-Opt-In 5 UWG Infosec WLAN patent gesellschaftsrecht entgeltgleichheit Kunsturhebergesetz Kundenbewertung Gastronomie Zustellbevollmächtigter c/o html5 Anonymisierung Newsletter Reise Datenschutzgrundverordnung DSGVO LMIV Messe Impressum KUG Kreditkarten Erschöpfungsgrundsatz Dokumentationspflicht Bußgeld Presserecht

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2022, alle Rechte vorbehalten

Förderung von Fachanwaltskursen & anwaltlichen Fortbildungen durch SAB Sachsen: