• Deutsch
  • Aktuelles
  • DSB: „Transparenz“ nach der DSGVO und der KI-VO-E – Ein Rechtsvergleich mit Empfehlungen zur Umsetzung

DSB: „Transparenz“ nach der DSGVO und der KI-VO-E – Ein Rechtsvergleich mit Empfehlungen zur Umsetzung

Bettina Blawert erläutert in dem Beitrag die Begrifflichkeiten der Transparenz nach der DSGVO und der KI-Verordnung-E und spricht Empfehlungen für die Umsetzung in der Praxis aus
Foto: Datenschutz-Berater / Nadja Eckart-Vogel

Verantwortliche müssen gemäß Art. 12 Abs. 1 Satz 1 DSGVO Datenschutzinformationen „in präziser, transparenter, verständlicher und leicht zugänglicher Form in einer klaren und einfachen Sprache“ bereitstellen. Dabei stellt sich für Verantwortliche in der Praxis die Frage, wie mit der abstrakten Verpflichtung zur „Transparenz“ umzugehen ist. Besonders herausfordernd wird dies im Rahmen der künftigen „KI-Verordnung“, wenn es um die Verarbeitung von Daten mittels künstlicher Intelligenz geht. Im Folgenden werden die Begrifflichkeiten der Transparenz nach der DSGVO und der KI-Verordnung-E dargestellt und Empfehlungen für die Umsetzung in der Praxis ausgesprochen.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag:

Wer sich professionell mit Datenschutz und Datensicherheit beschäftigt, braucht aktuelle und verlässliche Informationen aus Gesetzgebung, Rechtsprechung und Politik sowie Neuigkeiten von den Aufsichtsbehörden: Hier können Sie den Datenschutz-Berater abonnieren.

Wenn der Beitrag interessant für Sie war, bleiben Sie einfach mit uns in Kontakt:
Twitter · LinkedIn

Einen Kommentar schreiben

Tags

data security Online Plattformregulierung drohnengesetz AfD Analytics Urheberrechtsreform Großbritannien gdpr Content-Klau Geschäftsanschrift Recht Notice & Take Down Stellenausschreibung Hotelkonzept NetzDG Einverständnis Geschäftsgeheimnis YouTube CNIL Geschäftsführer informationspflichten Gäste Adwords Google AdWords Pressekodex Event Erschöpfungsgrundsatz Bachblüten nutzungsrechte Panoramafreiheit kommunen Meinungsfreiheit GmbH Hotel Kennzeichnung EU-Kommission Konferenz Touristik Werktitel geldwäsche Datenportabilität Dark Pattern Künstliche Intelligenz UWG Sampling Extremisten Facebook Schadenersatz Videokonferenz fotos Unternehmensgründung Customer Service Deep Fake Anmeldung Hausrecht Dokumentationspflicht Double-Opt-In Hotelrecht Markenrecht Rechtsanwaltsfachangestellte Webdesign zugangsvereitelung Data Breach Ratenparität Travel Industry Mitarbeiterfotografie Löschung Reisen Abhören FashionID Europarecht Social Networks USA #emd15 München Hack Produktempfehlungen targeting Alexa Gepäck selbstanlageverfahren Scam Big Data hate speech privacy shield Presserecht Medienstaatsvertrag Conversion Kekse Impressum Data Protection markenanmeldung Annual Return Restaurant patent brexit Informationsfreiheit Arbeitsrecht Beschäftigtendatenschutz online werbung Messe Einwilligung Störerhaftung Limited zahlungsdienst Abmahnung Namensrecht handelsrecht News html5 Urlaub berufspflicht Boehmermann fake news Website Selbstverständlichkeiten Reiserecht Gesichtserkennung LikeButton Digitalwirtschaft Bewertung neu HipHop OTMR Schadensersatz Zustellbevollmächtigter Niederlassungsfreiheit Panorama Radikalisierung Einstellungsverbot LG Köln Keyword-Advertising Europa Haftungsrecht EU-Textilkennzeichnungsverordnung Opentable Identitätsdiebstahl Urteil Check-in total buy out Internet of Things Hinweispflichten verbraucherstreitbeilegungsgesetz Löschungsanspruch LMIV EU-Kosmetik-Verordnung Lizenzrecht Kritik Preisangabenverordnung Home-Office Schadensfall videoüberwachung kündigungsschutz Compliance Datenpanne Kinderrechte Leipzig Consent Management Türkisch fristen Domainrecht ecommerce arbeitnehmer Herkunftsfunktion Bestpreisklausel AIDA Social Media Abwerbeverbot Marke Medienrecht Tipppfehlerdomain Algorithmen Rabattangaben Influencer Kosmetik Team Stellenangebot Umtausch Gegendarstellung Corporate Housekeeping Custom Audiences Einzelhandel Know How technik Education § 5 MarkenG wallart Wettbewerb Soziale Netzwerke unternehmensrecht E-Mobilität recht am eigenen bild § 15 MarkenG Machine Learning handel urheberrechtsschutz CRM informationstechnologie Creative Commons

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2024, alle Rechte vorbehalten

Förderung von Fachanwaltskursen & anwaltlichen Fortbildungen durch SAB Sachsen: