• Deutsch
  • Aktuelles
  • DSB: Zertifikat nach ISO/IEC 27001: Wie können Auftragsverarbeiter beim Verantwortlichen „punkten“?

DSB: Zertifikat nach ISO/IEC 27001: Wie können Auftragsverarbeiter beim Verantwortlichen „punkten“?

DSB: Zertifikat nach ISO/IEC 27001: Wie können Auftrags- verarbeiter beim Verantwortlichen „punkten“?
Bild: Datenschutz-Berater / Nadja Eckart-Vogel

In diesem Artikel soll der Fokus auf einzelnen Maßnahmen aus dem Anhang der Norm ISO/IEC 27001 liegen. Mit deren Darstellung kann ein Auftragsverarbeiter bei einer Prüfung durch den Verantwortlichen das nötige Vertrauen in eine datenschutzkonforme Auftragsverarbeitung aufbauen.

Der Beitrag ist eine Fortsetzung des Artikels Der „nichtverhandelbare“ Hauptteil der ISO/IEC 27001 und die Bedeutung für den Datenschutz aus dem DSB 11/2020.

Spirit Legal Rechtsanwältin und Datenschutzexpertin Anna Cardillo schreibt im Datenschutz-Berater 02/2021. Der Beitrag ist hier im Volltext abrufbar:

DSB: Zertifikat nach ISO/IEC 27001: Wie können Auftragsverarbeiter beim Verantwortlichen „punkten“?
Vollständigen Beitrag aus dem Daten­schutz-Berater 02/2021 laden und lesen (PDF)

~

Wer sich professionell mit Datenschutz und Datensicherheit beschäftigt,
braucht aktuelle und verlässliche Informationen aus Gesetzgebung, Rechtsprechung
und Politik sowie Neuigkeiten von den Aufsichtsbehörden.

Hier können Sie den Datenschutz-Berater abonnieren.

Wenn dieser Artikel für Sie von Interesse war,
verpassen Sie nicht die nächsten Beiträge
von Spirit Legal und folgen Sie uns hier:
JD SupraTwitterLinkedInXing or Telegram
oder tragen Sie sich in unseren Newsletter ein. 

Einen Kommentar schreiben

Tags

Sperrwirkung Booking.com Kekse privacy shield LG Hamburg hate speech Algorithmen Beleidigung Vergütungsmodelle Dynamic Keyword Insertion kinderfotos technology Referendar Bestandsschutz Verbandsklage WLAN LG Köln Urheberrecht Education gdpr email marketing Handelsregister Zustellbevollmächtigter Nutzungsrecht Marke Flugzeug Hotel Home-Office Irreführung right of publicity Hacking entgeltgleichheit Email Sampling Textilien Domainrecht Stellenangebot LinkedIn Abhören Meinung Corporate Housekeeping Haftung Unternehmensgründung Herkunftsfunktion LikeButton Spitzenstellungsbehauptung PSD2 KUG Buchungsportal events berufspflicht Gäste Panoramafreiheit Touristik Hotelkonzept Team Zahlungsdaten Umtausch Marketing Analytics Twitter Internet of Things Opentable Trademark online werbung Behinderungswettbewerb Online-Bewertungen Voice Assistant Einverständnis CRM Kennzeichnungskraft Single Sign-On Tipppfehlerdomain USA Personenbezogene Daten unternehmensrecht Recap messenger § 15 MarkenG Beweislast E-Mail Online-Portale Rufschädigung Markensperre Kreditkarten EC-Karten Bewertung Verfügbarkeit Cyber Security Handynummer Interview Recht EU-Kommission Instagram Ruby on Rails Europawahl arbeitnehmer Presse Geschäftsführer A1-Bescheinigung Webdesign Xing Messe Crowdfunding Wettbewerbsrecht Hotelvermittler Kundendaten AIDA Impressumspflicht Infosec §75f HGB Kunsturhebergesetz Fotografen Keyword-Advertising Persönlichkeitsrecht whatsapp E-Mail-Marketing Anmeldung wallart BDSG Produktempfehlungen Suchalgorithmus ePrivacy Foto Travel Industry Google AdWords Panorama Anonymisierung Freelancer Radikalisierung nutzungsrechte Gesetz markenanmeldung Tracking Double-Opt-In bgh JointControl E-Mobilität Vertragsgestaltung Journalisten Beacons Kündigung UWG Website Einzelhandel Stellenausschreibung fake news Rechtsanwaltsfachangestellte Onlinevertrieb britain technik Einstellungsverbot anwaltsserie brexit SSO Bildrecherche Mindestlohn Dark Pattern html5 NetzDG information technology ransom Rückgaberecht FashionID Reisen Auftragsdatenverarbeitung Schadenersatz Annual Return Kritik Arbeitsunfall Verpackungsgesetz Türkisch Internetrecht ITB handel Kleinanlegerschutz Geschmacksmuster Restaurant Meldepflicht data veröffentlichung Privacy Arbeitsrecht Europarecht Class Action Event Onlineshop EuGH Resort Adwords Plattformregulierung Apps Boehmermann Lebensmittel Reise zahlungsdienst gezielte Behinderung GmbH Datenschutzgesetz data privacy

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2023, alle Rechte vorbehalten

Förderung von Fachanwaltskursen & anwaltlichen Fortbildungen durch SAB Sachsen: