Ein Ferienhaus macht noch kein Resort

Einsames Haus am See
Ein Ferienhaus macht noch kein Resort | © Leeroy, stocksnap.io

Achtung bei der Bewerbung von Ferienhäusern

Das Ferienhaus: gemütlich soll es sein, in idyllischer Lage und interessanter Umgebung. Werbetreibende wissen das und hübschen die zu vermietenden Objekte entsprechend gern ein bisschen auf. Aus „renovierungsbedürftig“ wird dann „rustikal“ und aus der Großbaustelle nebenan ein „aufstrebendes Viertel“. Schnell wird dabei die Grenze zur Rechtswidrigkeit überschritten.

In einem Fall vor dem OLG Düsseldorf (Urteil vom 04.12.2014, Az. I-2 U 30/14) ging es um die Bezeichnung für ein Ferienobjekt: Ein einzelnes Haus wurde als „Resort“ vermarktet. Nach Ansicht des Oberlandesgerichts ist eine solche Werbung rechtswidrig, da Mieter bei einem „Resort“ eine ganze Ferienanlage mit verschiedenen Wellness- und Freizeiteinrichtungen erwarten würden, diese stand bei dem beworbenen Objekt jedoch nicht zur Verfügung.

Das OLG Düsseldorf hat darüber hinaus auch entschieden, dass es für die Rechtswidrigkeit ausreicht, wenn für ein einzelnes Ferienhaus, welches (noch) nicht Teil eines Resorts ist, unter der Internetadresse www.resort-b.eu geworben wird, wenn der Werbende nicht Inhaber bzw. Betreiber des „Resort-B“ ist.

Aus der Sicht der angesprochenen Verkehrskreise dient eine URL ähnlich wie ein Name als Bezeichnung der zur Vermietung angebotenen Ferienwohnungen und/oder des Vermieters selbst und begründet damit die Gefahr, mit dem Inhaber bzw. Betreiber des „Resort-B“ verwechselt zu werden (§ 5 Abs. 1 Nr. 1 UWG).

Also Vorsicht bei der Bewerbung von Ferienhäusern:

  • Werben Sie für einzelne Ferienhäuser oder -wohnungen nur dann mit dem Begriff „Resort“, wenn das Ferienhaus Teil einer Ferienanlage ist und die Gäste mit Buchung der Ferienwohnung Zugang zu darüber hinausgehenden Wellness- und Freizeiteinrichtung erhalten.
  • Benutzen Sie das Wort „Resort“ nur dann in einer URL, wenn die oben genannten Bedingungen erfüllt sind.

Einen Kommentar schreiben

Tags

ADV Scam Informationsfreiheit Lebensmittel events Suchmaschinen Datenschutzerklärung informationspflichten Chat Persönlichkeitsrecht Geschmacksmuster § 4 UWG Neujahr Geschäftsgeheimnis EU-Kosmetik-Verordnung gezielte Behinderung Kartellrecht Rabattangaben New Work USPTO technology verbraucherstreitbeilegungsgesetz Education FashionID Technologie Social Media ransom LMIV Journalisten Einstellungsverbot Gaming Disorder Gastronomie Leaks Filesharing Phishing Unternehmensgründung Medienprivileg Stellenangebot Kekse Amazon TeamSpirit Hinweispflichten Hotels Dynamic Keyword Insertion anwaltsserie Hotelkonzept Gesetz Kapitalmarkt Urteil Bewertung A1-Bescheinigung Einverständnis Meinungsfreiheit Class Action Autocomplete Osteopathie Extremisten Reiserecht Sicherheitslücke Internet of Things PSD2 Home-Office Instagram Event Doxing arbeitnehmer videoüberwachung Conversion Domainrecht Löschungsanspruch EC-Karten § 5 MarkenG kündigungsschutz Recht Anonymisierung Corporate Housekeeping Apps Analytics Unterlassung Vergütungsmodelle Kundenbewertungen #bsen data Distribution Auftragsdatenverarbeitung Newsletter #emd15 Europarecht Vergleichsportale Email Online Rückgaberecht Sampling Gäste Reise wetteronline.de Sperrwirkung Pseudonomisierung Auftragsverarbeitung Beacons Datenschutzgesetz ISPs html5 Limited Recap markenanmeldung Kinderrechte privacy shield datenverlust Einwilligung Notice & Take Down Asien Kosmetik Reisen Unterlassungsansprüche Vertragsgestaltung Minijob Datensicherheit ReFa Geschäftsführer Bildung Kreditkarten veröffentlichung Türkisch Identitätsdiebstahl Meldepflicht Verfügbarkeit E-Mobilität Verbandsklage LinkedIn LG Hamburg Keyword-Advertising Herkunftsfunktion total buy out Handynummer Ofcom JointControl USA Hotelsterne Crowdfunding Double-Opt-In Panoramafreiheit ransomware E-Commerce Gesamtpreis Hotelvermittler Adwords § 5 UWG Hotel Großbritannien Zahlungsdaten Kennzeichnung verlinkung Website Wahlen Preisauszeichnung § 15 MarkenG Bußgeld Werktitel Buchungsportal Midijob Schleichwerbung Gegendarstellung Werbung Artificial Intelligence Panorama Unlauterer Wettbewerb Polen Tracking Check-in Vertrauen Messe entgeltgleichheit Arbeitsrecht Wettbewerbsverbot Direktmarketing Markensperre wallart FTC Kleinanlegerschutz Diskriminierung Ratenparität München Soziale Netzwerke Kündigung News Algorithmen Textilien Algorithmus Transparenz LG Köln E-Mail Lizenzrecht Anmeldung CNIL Resort custom audience Infosec Beschäftigtendatenschutz Impressumspflicht Finanzaufsicht

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2023, alle Rechte vorbehalten

Förderung von Fachanwaltskursen & anwaltlichen Fortbildungen durch SAB Sachsen: