• Deutsch
  • Aktuelles
  • Identitäts­diebstahl und Ruf­schädigung im Bereich der Akt-Kunst: Spirit Legal Rechts­anwälte setzen Schadens­ersatz­ansprüche durch

Identitätsdiebstahl und Rufschädigung im Bereich der Akt-Kunst: Spirit Legal Rechtsanwälte setzen Schadensersatzansprüche durch

Dr. Jonas Kahl über den Fall eines von besonders perfiden Identitätsdiebstahls und wie Schadensersatzansprüche für den Betroffenen durchgesetzt werden konnten.
Fotos: Nadja Eckart-Vogel, Unsplash / Montage: Robert Handrow

Spirit Legal Rechts­anwälte sind erfolgreich gegen einen Fall eines besonders perfiden Identitäts­diebstahls vorgegangen.

Der von dem Identitäts­diebstahl Betroffene war ein Künstler, der für seine Arbeit im Bereich der Akt-Kunst mit weiblichen Modellen zusammenarbeitet. Er betreibt unter anderem auch ein Instagram-Profil, um dort einige seiner Werke darzustellen.

Rechtsdurchsetzung klingt klar und einfach, die Realität ist jedoch meist komplex und vielschichtig. Hier dokumentieren wir wahre Fälle, die exemplarisch für unsere abwechslungs­reiche Arbeit sind und zeigen auf, zu welchen Lösungen wir dabei gekommen sind.

Der Identitäts-Dieb eignete sich nunmehr nicht nur den Namen des Künstlers an, sondern verwendete auch einige von dessen Bildern, um damit ein Fake-Instagram-Profil anzulegen, unter dem er sich als der Künstler ausgab. Mit diesem Fake-Profil kontaktierte er schließlich Frauen, täuschte vor, der Künstler zu sein und versuchte sie zu überreden, mit ihm zusammenzuarbeiten und ihm im Vorfeld Aktfotos von sich zukommen zu lassen.

Der Künstler, der in seiner Branche ein hohes Ansehen für seine qualitativ hochwertigen Werke genießt und den Ruf hat, professionell mit den Modellen zu interagieren, wurde durch diesen Identitäts­diebstahl in seinem Ansehen und seinem Ruf geschädigt.

Dank polizeilicher Ermittlungen konnten der Name und die Anschrift des Identitäts-Diebs ermittelt werden. Spirit Legal Rechtsanwälte setzen im Anschluss eine Unterlassungs­verpflichtung im Hinblick auf die Verwendung des Namens und der Bilder des Künstlers durch. Zudem musste der Identitäts-Dieb einen Schadensersatz von 3.000,00 Euro an den Künstler zahlen.

Dr. Jonas Kahl, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht bei Spirit Legal dazu:

„Bei diesem Identitäts­diebstahl wurde unser Mandant in seinem Namensrecht, dem Selbst­bestimmungs­recht und dem Recht am eigenen Bild verletzt. Außerdem kam es auch zu diversen Urheberechts­verletzungen durch die Nutzung und Veröffentlichung von Werken unseres Mandanten im Rahmen der Täuschungs­handlungen der Gegenseite.

Besonders schwer wog dabei die Ruf­schädigung für unseren Mandanten in der Kunst­branche, welche wir durch unser Handeln unterbinden und durch die Schadens­ersatz­zahlung zumindest teilweise kompensieren konnten.

Der Fall zeigt: Man ist nicht immer machtlos, wenn eine andere Person unter dem eigenen Namen und mit eigenen Bildern in der Öffentlichkeit agiert und sich somit die eigene Identität aneignet.“

Wenn der Beitrag interessant für Sie war, bleiben Sie einfach mit uns in Kontakt:
Twitter · LinkedIn · Newsletter

Einen Kommentar schreiben

Tags

IT-Sicherheit Hotelvermittler Newsletter ITB Crowdfunding Social Engineering § 4 UWG email marketing events Bestandsschutz Informationspflicht Doxing Werktitel Opentable Bundesmeldegesetz vertrag Berlin Kunsturhebergesetz NetzDG Social Networks Authentifizierung Weihnachten schule Digitalwirtschaft Autocomplete E-Mail Ruby on Rails Sperrwirkung Bildrechte custom audience Impressum Sponsoring Schadensersatz Artificial Intelligence KUG 2014 Werbekennzeichnung Education Online-Portale 5 UWG Textilien E-Mobilität Namensrecht Online OLG Köln copter Gepäck Freelancer § 5 MarkenG LinkedIn Suchmaschinen TeamSpirit Travel Industry Limited Schadenersatz Ring ecommerce Hotelkonzept Rabattangaben Arbeitsunfall Personenbezogene Daten JointControl Einzelhandel HipHop Fotografen Hotel Hotellerie YouTube Meinungsfreiheit brexit Europarecht Internet Sitzverlegung Beschäftigtendatenschutz Preisauszeichnung Handynummer Linkhaftung hate speech Google AdWords Gesamtpreis patent recht am eigenen bild Vertragsrecht Auftragsverarbeitung arbeitnehmer AIDA Entschädigung Website data security Distribution Human Resource Management Asien Beweislast SEA kommunen Radikalisierung Algorithmen Meldepflicht PPC Pseudonomisierung Home-Office Flugzeug Produktempfehlungen Hackerangriff Beleidigung data kündigungsschutz Bildrecherche Boehmermann Exklusivitätsklausel Analytics Phishing Keyword-Advertising Onlinevertrieb Unterlassungsansprüche whatsapp Online-Bewertungen informationstechnologie AfD technik Instagram Adwords Dynamic Keyword Insertion Erdogan Hotels Rufschädigung CNIL Double-Opt-In Mitarbeiterfotografie Telefon Vergütung Hinweispflichten Datenschutzgesetz Ferienwohnung Suchfunktion berufspflicht Spirit Legal Leipzig Deep Fake fristen Facial Recognition Unterlassung Marketing EC-Karten Gesichtserkennung Annual Return Restaurant right of publicity Impressumspflicht Internetrecht EU-Kommission Gastronomie Check-in Evil Legal fotos Löschung Datengeheimnis Sponsoren News Kekse Team Spirit Vergütungsmodelle Gegendarstellung wallart Mindestlohn Meinung c/o ADV anwaltsserie Medienrecht Abmahnung 3 UWG Erbe Gaming Disorder LMIV gdpr nutzungsrechte USPTO Urteil Medienstaatsvertrag Wettbewerbsbeschränkung verlinkung Stellenausschreibung Geschäftsführer Suchalgorithmus Großbritannien Leaks Geschmacksmuster Kritik Hausrecht FTC Kennzeichnung Marke Facebook FashionID CRM Einwilligung Hack AGB Interview

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2024, alle Rechte vorbehalten

Förderung von Fachanwaltskursen & anwaltlichen Fortbildungen durch SAB Sachsen: