Interview mit Schülerpraktikant Hjalmar

Ist Überwachung von Studierenden okay? Dieser Frage ging Schülerpraktikant Hjalmar im Rahmen von #GenialSozial, einer Aktion der Sächsischen Jugendstiftung, bei uns nach. Rechtsanwältin Elisabeth Niekrenz hat ihn dazu interviewt.
Fotos: Unsplash / Montage: Robert Handrow

Hjalmar, du bist 14 und hast im Rahmen von „Genial Sozial“ als Schüler einen Tag mit dem Datenschutz-Team von Spirit Legal verbracht. Was interessiert dich an Jura?

Ich finds cool, wenn man logische Zusammenhänge selbst herstellen kann und ich lese gern viel.

Mit welchen Themen hast du dich bei Spirit Legal beschäftigt?

Mit der Überwachung von Studierenden bei Online-Prüfungen an Unis. Das spielt ja vor allem wegen Corona eine große Rolle.

Findest du es richtig, wenn Universitäten ihre Studierenden bei Fernprüfungen überwachen?

Ich finde es in Ordnung, wenn man die Überwachung auf das beschränkt, was wirklich nötig ist. Wenn die Aufsicht elektronisch so gemacht wird, wie es auch bei einer Prüfung im Hörsaal wäre, ist das okay. Zum Beispiel können die Studierenden mit Video und Mikrofon per Livestream durch echte Menschen überwacht werden, ohne dass dies aufgezeichnet wird.

Gibt es Dinge, die gar nicht gehen?

Zum Beispiel Videos von der ganzen Prüfung zu speichern finde ich übertrieben. Eine Uni in Mailand hat sogar automatisch analysiert, wohin die Augen der Studierenden während der Prüfung schauen und auch der Zugriff der Studierenden auf ihre eigenen Computer wurde eingeschränkt. Das geht zu weit.

Hast du so etwas in der Schule auch schon erlebt?

Es gab während der Pandemie Online-Prüfungen, aber nur sehr selten. Wir hatten eine mündliche Leistungskontrolle in Latein. Dabei mussten wir Kamera und Mikro anmachen, aber es wurde nichts aufgenommen. Schriftliche Tests hatten wir auch manchmal online, aber ohne Überwachung, da war einfach die Zeit zum Ausfüllen knapp, sodass man nicht abschreiben konnte.

Unsere Lateinlehrerin hat uns mal Arbeitsblätter gegeben und gesagt füllt sie aus, ich bewerte es dann, eure Eltern können euch dabei sowieso nicht helfen [lacht].

Gibt es andere Rechtsgebiete, für die du dich besonders interessierst?

Ja, Handels- und Gesellschaftsrecht klingt für mich interessant. Das kenne ich aus Suits.

Vielleicht beim nächsten Praktikum dann. Vielen lieben Dank für das Gespräch und danke das du bei uns warst.

Wenn der Beitrag interessant für Sie war, bleiben Sie einfach mit uns in Kontakt:
Twitter · LinkedIn · Newsletter · JD Supra

Einen Kommentar schreiben

Tags

Gegendarstellung Gesichtserkennung WLAN Minijob Marketing Lizenzrecht Lohnfortzahlung Xing Wettbewerbsrecht Einwilligung Recap ransomware Meinung Finanzaufsicht Resort Reisen Geschmacksmuster § 4 UWG Suchmaschinenbetreiber Customer Service nutzungsrechte vertrag E-Commerce Human Resource Management Voice Assistant Google AdWords Insolvenz § 5 MarkenG Linkhaftung LinkedIn Erdogan Analytics Hotelvermittler events Online-Portale Wettbewerbsverbot Abwerbeverbot fake news Apps Hausrecht Hacking Wettbewerb TikTok Influencer transparenzregister Vertrauen html5 videoüberwachung zugangsvereitelung IT-Sicherheit Domainrecht HipHop Recht Geschäftsführer Hack Jahresrückblick Suchalgorithmus Türkisch drohnengesetz Gepäck Hotelsterne targeting Freelancer Störerhaftung HSMA Check-in Anmeldung Preisangabenverordnung Hotelrecht Arbeitsrecht Leaks Algorithmen geldwäsche § 5 UWG LMIV Spitzenstellungsbehauptung Dynamic Keyword Insertion Limited ReFa Online Auftragsdatenverarbeitung Nutzungsrecht zahlungsdienst Chat Neujahr Urteil Osteopathie Consent Management Impressumspflicht Presserecht Fotografie Auftragsverarbeitung Selbstverständlichkeiten Internetrecht Barcamp Machine Learning Datenschutzgesetz Markensperre Verlängerung Team Spirit Anonymisierung Textilien Vergütungsmodelle Kinderrechte patent Datengeheimnis News Content-Klau Beweislast data privacy Weihnachten Auslandszustellung Schleichwerbung Bildrechte BDSG Hackerangriff Preisauszeichnung Plattformregulierung Annual Return AfD Corporate Housekeeping Deep Fake OTMR Haftungsrecht Überwachung Internet of Things kündigungsschutz Reise Prozessrecht A1-Bescheinigung Adwords Ring CRM Urheberrechtsreform wetteronline.de FTC Reiserecht wallart § 15 MarkenG Instagram informationstechnologie Creative Commons Art. 13 GMV Schadenersatz 3 UWG 2014 Arbeitsunfall Bewertung Internet Big Data unternehmensrecht Alexa kinderfotos Unionsmarke Einverständnis Rechtsprechung Kennzeichnungskraft entgeltgleichheit EU-Kommission privacy shield Bundeskartellamt Conversion Einzelhandel Data Breach Custom Audiences Urheberrecht DSGVO Interview Pseudonomisierung Datenportabilität ADV Europarecht Einwilligungsgestaltung Soziale Netzwerke Künstliche Intelligenz Online Shopping Einstellungsverbot Urlaub schule Keyword-Advertising Privacy Trademark Digitalwirtschaft Impressum AGB copter Kundenbewertung Vertragsgestaltung Spielzeug Mitarbeiterfotografie technik Technologie Google Irreführung #emd15 britain Werktitel Datenschutzbeauftragter Extremisten YouTube

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2022, alle Rechte vorbehalten

Förderung von Fachanwaltskursen & anwaltlichen Fortbildungen durch SAB Sachsen: