• Deutsch
  • Aktuelles
  • Kein Recht auf Vergessen gegen Wirtschaftsauskunftei bei Schuldenfreiheit

Kein Recht auf Vergessen gegen Wirtschaftsauskunftei bei Schuldenfreiheit

Bild: Datenschutz-Berater.de

Die Gerichtsentscheidung in Kürze:

  1. Auch nach Tilgung offener Forderungen besteht kein genereller Anspruch gegen eine Wirtschaftsauskunftei auf Löschung des Eintrags bzw. auf Einschränkung der Verarbeitung.
  2. Eine Löschung erfolgt aufgrund von Verhaltensregeln (Code of Conduct) erst taggenau drei Jahre nach Ausgleich der Forderung, sofern keine besondere Situation des Betroffenen vorliegt.

Im Datenschutzberater 06/2019 schreibt Rechtsanwältin Franziska Weber über ein Verfahren, in dem die Frage geklärt wurde, ob Einträge über offene Forderungen unmittelbar nach Tilgung aus dem Profil des Betroffenen in einer Wirtschaftsauskunftei gelöscht oder jedenfalls eingeschränkt werden müssen. Der Beitrag ist hier im Volltext abrufbar:

Einen Kommentar schreiben

Tags

Schadensfall Recht Neujahr Online Marketing whatsapp Filesharing Gesetz Fotografen Conversion Google Wettbewerbsbeschränkung Datenschutzgesetz Kinderrechte Suchmaschinen Pressekodex Lizenzrecht right of publicity LG Köln Löschung 5 UWG Newsletter Online Shopping Arbeitsvertrag Impressumspflicht Bildung Home-Office Arbeitsunfall Corporate Housekeeping USPTO events #emd15 § 15 MarkenG Einstellungsverbot nutzungsrechte Urteile Freelancer Meldepflicht Polen Crowdfunding britain Online Störerhaftung Europawahl Stellenausschreibung Kapitalmarkt Sperrabrede Sitzverlegung Verlängerung jahresabschluss Blog § 24 MarkenG Meinung E-Mail Dark Pattern handel Job Influencer Custom Audiences Geschäftsführer Gesamtpreis Unlauterer Wettbewerb WLAN Schadenersatz Expedia.com Einzelhandel Persönlichkeitsrecht Abhören Duldungsvollmacht Journalisten Soziale Netzwerke geldwäsche verlinkung Bildrecherche gdpr messenger fristen Datenschutzbeauftragter Informationsfreiheit technik ransom videoüberwachung besondere Darstellung Data Protection TeamSpirit Preisangabenverordnung Textilien Produktempfehlungen Leaks Insolvenz Hausrecht Kundendaten Social Media ITB Kennzeichnung gender pay gap Kundenbewertung Anmeldung data UWG Urteil Unterlassung Privacy email marketing Kartellrecht Kinder ISPs New Work targeting Check-in html5 Bestpreisklausel Customer Service OTMR Unternehmensgründung BDSG Erdogan Barcamp Kreditkarten Hack 2014 § 5 UWG §75f HGB Hinweispflichten Direktmarketing Team USA Gepäck Berlin ReFa KUG Werktitel Opentable Haftungsrecht Datensicherheit gesellschaftsrecht Lohnfortzahlung data privacy hate speech EC-Karten Reise Ruby on Rails Amazon Vergütungsmodelle Abwerbeverbot Arbeitsrecht anwaltsserie Gegendarstellung Urheberrecht E-Mail-Marketing Website Adwords Markensperre Flugzeug Technologie Double-Opt-In Bundesmeldegesetz Referendar Urheberrechtsreform Email drohnengesetz Asien Suchfunktion Kennzeichnungskraft Geschmacksmuster selbstanlageverfahren Keyword-Advertising Kleinanlegerschutz Touristik Twitter Suchalgorithmus Hotelkonzept Vertragsgestaltung Marke Urlaub drohnen Erbe Algorithmus Transparenz Digitalwirtschaft Presserecht CRM Einwilligungsgestaltung Booking.com Hotel Internetrecht SEA Zahlungsdaten Vertrauen ePrivacy Schöpfungshöhe Recap ADV Gesundheit LMIV Herkunftsfunktion arbeitnehmer wallart Großbritannien Finanzierung Prozessrecht § 4 UWG

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal LLP berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal LLP 2013 - 2019, alle Rechte vorbehalten