• Deutsch
  • Aktuelles
  • Regeln für Journalisten zum datenschutzrechtlichen Medienprivileg

Regeln für Journalisten zum datenschutzrechtlichen Medienprivileg

Bild: Datenschutz-Berater.de

 

Seit der Geltung der DSGVO findet sich im Rundfunkstaatsvertrag und den Landespressegesetzen der Länder ein neugefasstes datenschutzrechtliches Medienprivileg. Es soll Journalisten ermöglichen, ihre Arbeit möglichst unbeeinflusst von datenschutzrechtlichen Pflichten und ohne „Datenschutz-Schere im Kopf” wahrnehmen zu können. Dieser Beitrag gibt einen Überblick, welche datenschutzrechtlichen Pflichten – trotz Medienprivileg – für Journalisten dennoch gelten und welche Vorschriften der DSGVO für Medienschaffende hingegen tatsächlich keine Rolle spielen. Zudem wird auf die unterschiedlichen Regelungen für die Presse in den einzelnen Bundesländern eingegangen.

 Rechtsanwalt Dr. Jonas Kahl, LL.M. (Spirit Legal LLP) hat diesen Artikel für die Januar-Ausgabe der Zeitschrift Datenschutz-Berater geschrieben. Der Beitrag ist hier im Volltext abrufbar: 

 

Einen Kommentar schreiben

Tags

Lebensmittel CRM zahlungsdienst 5 UWG Limited Meinungsfreiheit right of publicity Newsletter handel Doxing Data Protection Kundenbewertungen Pressekodex Hotelkonzept TikTok html5 Customer Service Dokumentationspflicht Jahresrückblick Registered KUG Wahlen Data Breach Spielzeug Apps Internet USA Verpackungsgesetz Impressum Scam Nutzungsrecht ReFa Ring EU-Textilkennzeichnungsverordnung Zahlungsdaten Konferenz ISPs Education § 5 UWG Gesichtserkennung Travel Industry Google urheberrechtsschutz Onlineplattform ransom Werktitel Leaks Facebook Suchmaschinenbetreiber Buchungsportal Einzelhandel Sponsoring Wettbewerbsrecht Asien Gesundheit HipHop brexit AfD Kleinanlegerschutz E-Mail-Marketing Foto Schadenersatz Kritik Pseudonomisierung Adwords Big Data datenverlust nutzungsrechte Medienstaatsvertrag Marke Double-Opt-In FTC Irreführung Home-Office Authentifizierung #emd15 Suchmaschinen Erschöpfungsgrundsatz 3 UWG Geschäftsführer Sperrabrede Expedia.com Datenportabilität Radikalisierung fake news Online Phishing Bildung recht am eigenen bild Resort Diskriminierung whatsapp Panorama Kinder Social Media Unionsmarke Wettbewerb Datenschutzgrundverordnung Boehmermann informationspflichten informationstechnologie Anmeldung Fotografen vertrag §75f HGB § 24 MarkenG Europawahl Single Sign-On Hotel Keyword-Advertising Sponsoren Erdogan ITB Behinderungswettbewerb Markenrecht Linkhaftung Bundesmeldegesetz verbraucherstreitbeilegungsgesetz IT-Sicherheit Onlineshop Lizenzrecht Suchfunktion Stellenausschreibung EuGH drohnen ransomware Algorithmus Transparenz Onlinevertrieb Instagram copter Medienrecht Stellenangebot kommunen Ratenparität Vertrauen Suchalgorithmus Datenschutzrecht Flugzeug Gäste Referendar arbeitnehmer Machine Learning Schöpfungshöhe Blog Panoramafreiheit Überwachung verlinkung Kapitalmarkt Löschung Art. 13 GMV E-Mobilität Dark Pattern Markensperre Dynamic Keyword Insertion Online-Portale wallart Erbe Hausrecht Kundenbewertung Handelsregister Europa Videokonferenz Zustellbevollmächtigter Gepäck kinderfotos fotos Consent Management Gesamtpreis Interview Herkunftsfunktion Datengeheimnis Bußgeld Gesetz USPTO UWG PSD2 Tracking Reiserecht LG Köln Finanzierung Rabattangaben Aufsichtsbehörden ePrivacy Conversion wetteronline.de Produktempfehlungen Filesharing Barcamp anwaltsserie Kündigung technology hate speech ecommerce Lohnfortzahlung unternehmensrecht Unterlassungsansprüche Trademark Cyber Security EU-Kosmetik-Verordnung Persönlichkeitsrecht

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2020, alle Rechte vorbehalten