• Deutsch
  • Aktuelles
  • Regeln für Journalisten zum datenschutzrechtlichen Medienprivileg

Regeln für Journalisten zum datenschutzrechtlichen Medienprivileg

Bild: Datenschutz-Berater.de

 

Seit der Geltung der DSGVO findet sich im Rundfunkstaatsvertrag und den Landespressegesetzen der Länder ein neugefasstes datenschutzrechtliches Medienprivileg. Es soll Journalisten ermöglichen, ihre Arbeit möglichst unbeeinflusst von datenschutzrechtlichen Pflichten und ohne „Datenschutz-Schere im Kopf” wahrnehmen zu können. Dieser Beitrag gibt einen Überblick, welche datenschutzrechtlichen Pflichten – trotz Medienprivileg – für Journalisten dennoch gelten und welche Vorschriften der DSGVO für Medienschaffende hingegen tatsächlich keine Rolle spielen. Zudem wird auf die unterschiedlichen Regelungen für die Presse in den einzelnen Bundesländern eingegangen.

 Rechtsanwalt Dr. Jonas Kahl, LL.M. (Spirit Legal LLP) hat diesen Artikel für die Januar-Ausgabe der Zeitschrift Datenschutz-Berater geschrieben. Der Beitrag ist hier im Volltext abrufbar: 

 

Einen Kommentar schreiben

Tags

Pressekodex Selbstverständlichkeiten Ferienwohnung nutzungsrechte New Work Hackerangriff Datenschutzerklärung HipHop Suchalgorithmus Onlinevertrieb handel Infosec Abmahnung Entschädigung Kreditkarten Handynummer WLAN Direktmarketing Limited Behinderungswettbewerb Dokumentationspflicht fotos Zahlungsdaten selbstanlageverfahren technik Reisen Microsoft Gesundheit Geschäftsanschrift Education USPTO Hotels Social Networks GmbH Erschöpfungsgrundsatz KUG Verbandsklage Leipzig Persönlichkeitsrecht Geschäftsgeheimnis kündigungsschutz Hacking Finanzaufsicht Alexa Ratenparität Messe Gesichtserkennung 3 UWG Single Sign-On Unlauterer Wettbewerb unternehmensrecht Internet Informationspflicht ransomware Big Data Panorama Kinderrechte Kosmetik Chat Home-Office Social Media Neujahr verlinken NetzDG ADV zahlungsdienst EU-Kommission Event Rechtsprechung verlinkung Fotografen EU-Kosmetik-Verordnung Restaurant gezielte Behinderung Twitter Bots München Schadensersatz Wettbewerbsbeschränkung Touristik Werktitel Kennzeichnungskraft Instagram Dynamic Keyword Insertion Content-Klau videoüberwachung Marketing HSMA Presserecht CNIL Bundeskartellamt Art. 13 GMV Bestandsschutz DSGVO Human Resource Management EuGH Löschung Sponsoren Datenschutzgesetz Job Datenportabilität Journalisten Crowdfunding Hotelkonzept Haftung Unternehmensgründung Wahlen Spitzenstellungsbehauptung Google AdWords Cyber Security Kinder E-Mail-Marketing Bewertung Bestpreisklausel Email Freelancer Exklusivitätsklausel informationstechnologie Recht Personenbezogene Daten Nutzungsrecht Barcamp Datenschutz transparenzregister Double-Opt-In Webdesign Telefon §75f HGB datenverlust Auftragsdatenverarbeitung gdpr Travel Industry Impressum c/o patent Marke Flugzeug fake news Markeneintragung Vergütung Mitarbeiterfotografie Evil Legal CRM Tipppfehlerdomain Sponsoring informationspflichten Expedia.com Urteil Kleinanlegerschutz Know How Spirit Legal Arbeitsvertrag Opentable Referendar urheberrechtsschutz Rückgaberecht Fotografie Gaming Disorder Namensrecht Newsletter Bundesmeldegesetz Datenschutzgrundverordnung Ofcom anwaltsserie Online markenanmeldung Diskriminierung Creative Commons Rabattangaben Meldepflicht data privacy Verfügbarkeit Konferenz zugangsvereitelung Apps Urteile Sampling Voice Assistant Internet of Things Türkisch § 15 MarkenG FTC PPC Sperrwirkung Radikalisierung Presse ePrivacy TeamSpirit Vertragsgestaltung Arbeitsrecht Plattformregulierung Data Breach Online Shopping Preisangabenverordnung Vertrauen drohnen AIDA Lohnfortzahlung recht am eigenen bild Großbritannien

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2022, alle Rechte vorbehalten

Förderung von Fachanwaltskursen & anwaltlichen Fortbildungen durch SAB Sachsen: