• Deutsch
  • Aktuelles
  • Regeln für Journalisten zum datenschutzrechtlichen Medienprivileg

Regeln für Journalisten zum datenschutzrechtlichen Medienprivileg

Bild: Datenschutz-Berater.de

 

Seit der Geltung der DSGVO findet sich im Rundfunkstaatsvertrag und den Landespressegesetzen der Länder ein neugefasstes datenschutzrechtliches Medienprivileg. Es soll Journalisten ermöglichen, ihre Arbeit möglichst unbeeinflusst von datenschutzrechtlichen Pflichten und ohne „Datenschutz-Schere im Kopf” wahrnehmen zu können. Dieser Beitrag gibt einen Überblick, welche datenschutzrechtlichen Pflichten – trotz Medienprivileg – für Journalisten dennoch gelten und welche Vorschriften der DSGVO für Medienschaffende hingegen tatsächlich keine Rolle spielen. Zudem wird auf die unterschiedlichen Regelungen für die Presse in den einzelnen Bundesländern eingegangen.

 Rechtsanwalt Dr. Jonas Kahl, LL.M. (Spirit Legal LLP) hat diesen Artikel für die Januar-Ausgabe der Zeitschrift Datenschutz-Berater geschrieben. Der Beitrag ist hier im Volltext abrufbar: 

 

Einen Kommentar schreiben

Tags

Flugzeug Chat information technology Ferienwohnung Hotelvermittler Selbstverständlichkeiten Internet Ratenparität zahlungsdienst Werbung A1-Bescheinigung Urteil Urteile Vertragsrecht Irreführung Personenbezogene Daten Foto Hackerangriff Sperrwirkung Social Networks FTC Urheberrecht Textilien schule targeting Wettbewerbsrecht Facebook GmbH Datenschutzerklärung Werktitel Kennzeichnungskraft gezielte Behinderung Journalisten Osteopathie Handynummer Kritik Panorama Minijob Kinderrechte c/o Zahlungsdaten Bundesmeldegesetz Kundenbewertungen drohnen Einverständnis Influencer #bsen Stellenangebot Analytics Datenpanne Gäste Recap Hack Vertragsgestaltung Polen whatsapp Reiserecht Reisen ecommerce Löschung Kapitalmarkt Niederlassungsfreiheit Haftung custom audience Newsletter Soziale Netzwerke Unlauterer Wettbewerb ITB E-Mail-Marketing EU-Kommission Weihnachten Nutzungsrecht § 5 MarkenG Geschäftsgeheimnis UWG Internet of Things Alexa britain verlinkung EuGH Gepäck Auftragsverarbeitung § 15 MarkenG Prozessrecht Medienrecht Bestandsschutz Job Annual Return PPC Arbeitsunfall handelsrecht CNIL USPTO messenger ransomware Datenschutzgrundverordnung Website Umtausch gdpr Hausrecht Finanzierung Vertrauen Dynamic Keyword Insertion Telefon jahresabschluss Registered Datenschutzrecht zugangsvereitelung Ring Touristik Erschöpfungsgrundsatz nutzungsrechte HSMA Schadensersatz Online-Bewertungen § 5 UWG WLAN OLG Köln unternehmensrecht Produktempfehlungen Kunsturhebergesetz Internetrecht Beacons Anmeldung Vergleichsportale BDSG Google Verfügbarkeit data security handel TeamSpirit Lebensmittel Class Action total buy out DSGVO Verpackungsgesetz Behinderungswettbewerb CRM Technologie Insolvenz Abhören verlinken Big Data Datensicherheit Presserecht Distribution Bundeskartellamt Bachblüten ReFa bgh Twitter E-Commerce Fotografen Machine Learning Hacking LinkedIn Gesamtpreis Mitarbeiterfotografie Panoramafreiheit Bestpreisklausel Cyber Security Europawahl EU-Kosmetik-Verordnung ransom entgeltgleichheit AGB Apps Onlineplattform Wettbewerb Phishing besondere Darstellung USA Customer Service Persönlichkeitsrecht Kundendaten ISPs Infosec Erdogan Event Adwords Unternehmensgründung Auslandszustellung Privacy Anonymisierung Creative Commons Jahresrückblick Tipppfehlerdomain Berlin ePrivacy Bewertung Herkunftsfunktion Home-Office NetzDG Kinder Neujahr Email Travel Industry Spielzeug Wahlen html5

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2020, alle Rechte vorbehalten