• Deutsch
  • Aktuelles
  • Urteil des Landgerichts Frankfurt: Seenotretter lässt ehemaligen stellvertretenden Ministerpräsident Italiens, Matteo Salvini zur Unterlassung verpflichten

Urteil des Landgerichts Frankfurt: Seenotretter lässt ehemaligen stellvertretenden Ministerpräsident Italiens, Matteo Salvini zur Unterlassung verpflichten

Das Gericht hat es Matteo Salvini untersagt, in der Bundesrepublik Deutschland eine von Mission Lifeline-Crewmitglied Friedhold Ulonska angefertigte Fotografie im Internet zu veröffentlichen

Urteil Landgericht Frankfurt am Main

Mit Urteil vom 23.09.2020 (Az. 2-06 O 335/19) hat das Landgericht Frankfurt den früheren italienischen Innenminister Matteo Salvini auf Antrag des Mission Lifeline-Crewmitglieds Friedhold Ulonska dazu verpflichtet, eine Urheberrechtsverletzung zu unterlassen. Damit bestätigte das Gericht seinen vorangegangenen Beschluss vom 12.08.2019.

Das Gericht hat es Matteo Salvini untersagt, in der Bundesrepublik Deutschland eine von Mission Lifeline-Crewmitglied Friedhold Ulonska angefertigte Fotografie im Internet zu veröffentlichen, wie in seinem Twitter-Posting am 28. Juni 2019 geschehen. Bei Zuwiderhandlung droht ihm ein Ordnungsgeld von bis zu EUR 250.000,00 oder eine Ordnungshaft von bis zu sechs Monaten.

Kommentare

Axel Steier, Vorsitzender des Mission Lifeline e.V., teilt zu dieser Entscheidung mit:

„Wir verfolgen konsequent Rechtsverletzungen, in denen Medien und Politiker sich rechtswidrig gegenüber Mission Lifeline und unseren Crewmitglieder verhalten. Dazu zählt auch das Vorgehen gegen Urheberrechtsverletzungen. Diese Erfahrung macht nunmehr auch der ehemalige stellvertretende italienische Ministerpräsident Matteo Salvini. Wir freuen uns, dass das Landgericht Frankfurt nun in seinem Urteil erneut unsere Rechtsauffassung bestätigt hat.“

Friedhold Ulonska ist langjähriger Journalist und Kapitän und als solcher immer wieder im Mittelmeer auf Seenot-Rettungsschiffen im Einsatz, auch auf der „Lifeline“, einem Schiff des Mission Lifeline e.V. Zu dem von ihm durchgesetzten Unterlassungsanspruch teilt er mit:

„Matteo Salvini hat im Rahmen seiner Hetze gegen uns Seenotretter Fotomaterial verwendet, welches von mir aufgenommen wurde. Er hat mich nicht gefragt, ob er das darf. Wie jeder andere muss sich auch Matteo Salvini an Recht und Gesetz halten. Tut er das nicht, wie im vorliegenden Fall, erinnern wir ihn gerne mit allen rechtsstaatlichen Mitteln an die Grenzen seines Handelns.“

Vertreten wurde das Mission Lifeline-Crewmitglied Friedhold Ulonska in dem Verfahren von Spirit Legal Rechtsanwälte aus Leipzig. Rechtsanwalt Dr. Jonas Kahl, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, zu der Entscheidung:

„Das Landgericht Frankfurt hat Matteo Salvini mit dem von uns erwirkten Urteil verpflichtet, es zu unterlassen, das Foto unseres Mandanten für seine Zwecke auf Twitter zu nutzen, ohne dafür dessen Erlaubnis zu haben. Matteo Salvini hat das Foto daraufhin gelöscht. Verwendet er es erneut, drohen ihm ein Ordnungsgeld von bis zu EUR 250.000,00 oder ersatzweise Ordnungshaft.

Da Matteo Salvini in seinem Tweet Urheberrechte eines deutschen Staatsbürgers verletzt hat, konnte diese Rechtsverletzung auch vor einem deutschen Gericht verfolgt werden. Denn der Tweet war auch in Deutschland abrufbar. Zudem hat er in seinem Tweet auch ausdrücklich auf zwei deutsche Seenotretter Bezug genommen.“

Sehr geehrte JournalistInnen, sprechen Sie uns bei Rückfragen direkt an:

SPIRIT LEGAL Fuhrmann Hense Partnerschaft von Rechtsanwälten
Neumarkt 16-18, D-04109 Leipzig
Telefon: +49-341-39297890
Email: jonas.kahl@spiritlegal.com
Twitter: https://twitter.com/spiritlegal

Einen Kommentar schreiben

Tags

Data Protection Machine Learning Geschäftsgeheimnis selbstanlageverfahren Handynummer Gastronomie Insolvenz besondere Darstellung Direktmarketing Bestandsschutz Buchungsportal zahlungsdienst hate speech veröffentlichung Unterlassungsansprüche Gesamtpreis Suchmaschinen Kundenbewertung GmbH Bußgeld Hotelsterne Suchmaschinenbetreiber Türkisch Dokumentationspflicht technik SSO Online Shopping Urteile Human Resource Management Personenbezogene Daten München Spitzenstellungsbehauptung nutzungsrechte zugangsvereitelung Internet of Things Alexa Pressekodex Gesundheit AGB KUG entgeltgleichheit Impressumspflicht Medienstaatsvertrag drohnen LG Köln events #emd15 Preisangabenverordnung Kosmetik Haftung Beweislast Freelancer Datengeheimnis Crowdfunding Rufschädigung Referendar Xing Künstliche Intelligenz Vergleichsportale EuGH data Produktempfehlungen Linkhaftung Einwilligungsgestaltung Online Marketing Midijob FTC HipHop Apps brexit Online-Portale kündigungsschutz Boehmermann Gäste Urheberrechtsreform Soziale Netzwerke information technology transparenzregister Minijob Messe Osteopathie Asien Duldungsvollmacht Erbe Beacons LMIV Unterlassung Auftragsverarbeitung Anmeldung LinkedIn copter Datenschutzgesetz Vergütung Influencer Vertragsgestaltung HSMA Meinungsfreiheit Radikalisierung FashionID Wettbewerb Leaks Schleichwerbung TikTok Flugzeug arbeitnehmer Travel Industry EU-Kosmetik-Verordnung PSD2 whatsapp Störerhaftung Beleidigung Umtausch Nutzungsrecht JointControl Urheberrecht Webdesign Stellenangebot Custom Audiences Stellenausschreibung handel Aufsichtsbehörden Algorithmen Panorama Ruby on Rails Neujahr Telefon Videokonferenz neu Gaming Disorder Internetrecht Customer Service Gesetz Medienprivileg patent Hack Kekse Domainrecht markenanmeldung Extremisten Markeneintragung Bildrechte Evil Legal Barcamp Abhören LG Hamburg Sperrwirkung Arbeitsrecht Journalisten Urlaub Großbritannien custom audience NetzDG Presserecht Fotografie Instagram Wettbewerbsverbot Kapitalmarkt ecommerce Kritik Cyber Security Verpackungsgesetz urheberrechtsschutz Urteil Kundendaten Onlineshop c/o § 5 UWG Event Einwilligung Gesichtserkennung Vertragsrecht Annual Return Email Weihnachten jahresabschluss Löschungsanspruch online werbung LikeButton Notice & Take Down Single Sign-On Entschädigung Lizenzrecht Sperrabrede Deep Fake Selbstverständlichkeiten Informationsfreiheit Leipzig Abwerbeverbot Schadensersatz Microsoft Wahlen UWG Hacking Europawahl Geschäftsführer Zahlungsdaten Rechtsprechung Bundeskartellamt Hotelkonzept Rabattangaben

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2022, alle Rechte vorbehalten

Förderung von Fachanwaltskursen & anwaltlichen Fortbildungen durch SAB Sachsen: