• Deutsch
  • Aktuelles
  • Werbung mit Mit­arbeiter­fotos ohne Ein­willigung: Spirit Legal Rechts­anwälte setzen Geld­ent­schädigung durch

Werbung mit Mitarbeiterfotos ohne Einwilligung: Spirit Legal Rechtsanwälte setzen Geldentschädigung durch

Dr. Jonas Kahl über den Fall einer Arbeitnehmerin, deren Bild ohne Einwilligung vom ehemaligen Arbeitgeber für Werbeaktionen verwendet wurde und wie eine Geldentschädigung für die Betroffene durchgesetzt werden konnte.
Fotos: Nadja Eckart-Vogel, Unsplash / Montage: Robert Handrow

Spirit Legal Rechts­anwälte haben erfolgreich das Recht am eigenen Bild einer Arbeit­nehmerin gegen ihren ehemaligen Arbeit­geber durchgesetzt.

Noch während ihrer Tätigkeit für den Arbeitgeber hatte die Arbeit­nehmerin an einem Foto­shooting für ein internes Mitarbeiter­magazin teilgenommen. Nach ihrem Ausscheiden aus dem Unter­nehmen wurden diese Fotos dann ohne ihre Einwilligung auch für weitere Werbe­aktionen des Unter­nehmens verwendet. So entdeckte die ehemalige Arbeitnehmerin, dass ihre Fotos für eine groß angelegte Werbek­ampagne auf mehreren Internet­seiten und Social-Media-Kanälen des Arbeit­gebers verwendet wurden.

Eine Einwilligung in diese Art der Nutzung ihres Bildnisses hatte die ehemalige Arbeitnehmerin aber nie erteilt; auch eine ausreichende Information über die Verwendung ihrer persönlichen Daten fand nicht statt.

Spirit Legal Rechtsanwälte gingen für die ehemalige Arbeitnehmerin schließlich gegen diese Verletzung ihres Rechts am eigenen Bild und die damit einhergehende Verletzung des Datenschutzrechts vor. Spirit Legal konnte erreichen, dass alle Fotos entfernt wurden, der ehemalige Arbeitgeber eine Unterlassungsverpflichtungserklärung abgab, der ehemaligen Arbeitnehmerin eine Geldentschädigung in Höhe von 1.400 Euro gezahlt und die entstandenen Rechtsverfolgungskosten erstattet wurden.

Dr. Jonas Kahl, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht bei Spirit Legal:

„Dieser Fall zeigt einmal mehr, dass das Recht am eigenen Bild auch im Arbeitsverhältnis umfassend geschützt ist. Zusätzlich zum Arbeitsvertrag bedarf es für das Erstellen und Verwenden von Fotos einer gesonderten schriftlichen Einwilligung. Ohne eine solche zusätzliche Einwilligung stellt die Verwendung häufig einen Verstoß gegen das Recht am eigenen Bild nach § 22 KUG und das Datenschutzrecht nach Art. 4 Nr. 1, 2; 6 Abs. 1 DSGVO dar.“

Wenn der Beitrag interessant für Sie war, bleiben Sie einfach mit uns in Kontakt:
Twitter · LinkedIn · Newsletter

Einen Kommentar schreiben

Tags

Schadensfall unternehmensrecht OLG Köln Verbandsklage Adwords Dark Pattern Online Marketing Sponsoren Xing patent Panoramafreiheit Barcamp Keyword-Advertising Machine Learning Irreführung zahlungsdienst Midijob Referendar Berlin Unterlassungsansprüche Check-in Konferenz Messe IT-Sicherheit Kundenbewertung Sponsoring Email Gesamtpreis c/o Double-Opt-In Einstellungsverbot Onlineshop GmbH Online Shopping Leaks html5 Schadenersatz Gepäck ransom BDSG JointControl schule Microsoft Sperrabrede HipHop Booking.com Rückgaberecht Stellenausschreibung Ring Rechtsprechung Werbung Zahlungsdaten copter LinkedIn kündigungsschutz Selbstverständlichkeiten News Urteile Sampling Ofcom § 5 UWG Löschungsanspruch Suchmaschinen Social Engineering Verpackungsgesetz Team Suchfunktion Verlängerung Datenpanne Zustellbevollmächtigter events Hackerangriff Kosmetik Namensrecht Vertragsgestaltung Künstliche Intelligenz Ratenparität Markeneintragung Interview Education Onlinevertrieb Datenschutzrecht Reisen Meinung Niederlassungsfreiheit Asien Spirit Legal Soziale Netzwerke Restaurant Freelancer Foto Kekse nutzungsrechte §75f HGB entgeltgleichheit data privacy Gäste Suchalgorithmus Geschäftsführer Webdesign Minijob Europawahl hate speech Registered Ruby on Rails Hausrecht Störerhaftung Direktmarketing Dokumentationspflicht Data Protection information technology Produktempfehlungen Customer Service Lizenzrecht Hinweispflichten Content-Klau Bußgeld Autocomplete Duldungsvollmacht Auftragsdatenverarbeitung Chat Vertrauen Team Spirit Türkisch Plattformregulierung Handelsregister Impressumspflicht Algorithmen brexit targeting Expedia.com Alexa Doxing kinderfotos Unternehmensgründung Erschöpfungsgrundsatz Einwilligungsgestaltung #bsen jahresabschluss Einverständnis Annual Return Spielzeug Reiserecht Weihnachten Creative Commons § 5 MarkenG Beacons Domainrecht Apps Meldepflicht Sitzverlegung § 15 MarkenG Preisangabenverordnung wallart fristen Cyber Security E-Mail-Marketing Auslandszustellung technology Onlineplattform Hotels Videokonferenz WLAN Datenschutzerklärung Gesetz AIDA verlinken Bildung berufspflicht Buchungsportal verlinkung total buy out Online-Portale OTMR Medienrecht ReFa Class Action Markensperre A1-Bescheinigung Custom Audiences Rufschädigung Prozessrecht HSMA Stellenangebot Meinungsfreiheit handelsrecht Anmeldung Finanzierung Digitalwirtschaft Rabattangaben privacy shield fotos Heilkunde Facial Recognition online werbung KUG Tracking Ferienwohnung Privacy Wettbewerbsverbot

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2023, alle Rechte vorbehalten

Förderung von Fachanwaltskursen & anwaltlichen Fortbildungen durch SAB Sachsen: