Aktuelles

| ,

„Wir zahlen die besten Preise!“

In einem Verfahren vor dem Bundesgerichtshof ging ein Altedelmetallhändler gegen einen Konkurrenten vor, der mit der Werbeaussage „Wir zahlen Höchstpreise für Ihren Schmuck“ für sein Geschäft warb. Für Verbraucher, die Altgold verkaufen wollen, handelt es sich hierbei um eine willkommene Werbeaussage, die eine möglichst hohe Monetarisierung von altem Schmuck verspricht. Durch die Brille des Wettbewerbsrechtlers betrachtet handelt es sich hierbei um eine „Spitzenstellungswerbung“... lesen

| ,

Werbung mit Selbstverständlichkeiten ist selbstverständlich rechtswidrig

Der BGH hat eine wettbewerbsrechtliche Selbstverständlichkeit bestätigt: Werbung mit Selbstverständlichkeiten ist unlauter, auch wenn die selbstverständlichen Werbeaussagen nicht besonders hervorgehoben dargestellt werden. Eine Selbstverständlichkeit liegt unter anderem vor, wenn der Werbende den unzutreffenden Eindruck erweckt, gesetzlich bestehende Rechte... lesen


Tags

AGB fake news Diskriminierung unternehmensrecht Technologie Dynamic Keyword Insertion Störerhaftung Medienrecht Großbritannien Bestandsschutz LMIV Linkhaftung Data Breach Schadenersatz Duldungsvollmacht kommunen § 4 UWG whatsapp Art. 13 GMV ADV wallart verlinken Touristik patent LinkedIn Haftungsrecht Panoramafreiheit Haftung CRM Kundendaten Recht Verbandsklage Internetrecht Limited veröffentlichung Ring Gesamtpreis data security Medienprivileg Creative Commons html5 IT-Sicherheit Datenschutz Freelancer AIDA USPTO DSGVO Impressumspflicht Onlinevertrieb Marke Meldepflicht Abhören Beacons Abmahnung Hausrecht Resort Stellenangebot Annual Return § 15 MarkenG Bildrecherche Class Action Urheberrecht arbeitnehmer hate speech Hack OLG Köln Buchungsportal Geschäftsführer Verlängerung Handynummer Amazon Irreführung nutzungsrechte Arbeitsrecht Schadensfall Kosmetik Kinder gezielte Behinderung neu Ferienwohnung datenverlust Distribution EuGH Facebook Einzelhandel data privacy Job Wettbewerbsverbot Bachblüten Persönlichkeitsrecht Webdesign Google Markenrecht Travel Industry Geschmacksmuster Datenschutzgrundverordnung Kartellrecht Impressum verbraucherstreitbeilegungsgesetz zugangsvereitelung Online Shopping targeting ransom Algorithmen Social Engineering Social Networks Löschung Evil Legal Künstliche Intelligenz Gastronomie Lizenzrecht Werbung Kekse Bundeskartellamt Sitzverlegung Datenschutzrecht Geschäftsanschrift Personenbezogene Daten USA vertrag Online Human Resource Management Wettbewerbsbeschränkung Datenpanne messenger Gesetz Algorithmus Transparenz Online-Bewertungen Rabattangaben Apps Produktempfehlungen Markensperre Unternehmensgründung München Sicherheitslücke Jugendschutzfilter Kundenbewertung Unionsmarke Einwilligung Check-in total buy out events gesellschaftsrecht Zustellbevollmächtigter Compliance Kündigung ecommerce Internet Flugzeug EU-Kosmetik-Verordnung Datensicherheit Sponsoring Filesharing Rückgaberecht Datengeheimnis Presserecht informationstechnologie gdpr Handelsregister Lebensmittel Ratenparität handel Crowdfunding Exklusivitätsklausel recht am eigenen bild Meinungsfreiheit Datenschutzbeauftragter bgh anwaltsserie Rechtsanwaltsfachangestellte Herkunftsfunktion ReFa Entschädigung zahlungsdienst Zahlungsdaten Tracking information technology Social Media Lohnfortzahlung Erschöpfungsgrundsatz Ruby on Rails OTMR copter § 5 UWG technik Expedia.com Anmeldung Doxing LG Hamburg Heilkunde BDSG urheberrechtsschutz Beweislast Textilien §75f HGB Osteopathie Minijob jahresabschluss britain Kunsturhebergesetz

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal LLP berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal LLP 2013 - 2019, alle Rechte vorbehalten