Aktuelles

| ,

„Wir zahlen die besten Preise!“

In einem Verfahren vor dem Bundesgerichtshof ging ein Altedelmetallhändler gegen einen Konkurrenten vor, der mit der Werbeaussage „Wir zahlen Höchstpreise für Ihren Schmuck“ für sein Geschäft warb. Für Verbraucher, die Altgold verkaufen wollen, handelt es sich hierbei um eine willkommene Werbeaussage, die eine möglichst hohe Monetarisierung von altem Schmuck verspricht. Durch die Brille des Wettbewerbsrechtlers betrachtet handelt es sich hierbei um eine „Spitzenstellungswerbung“... lesen

| ,

Werbung mit Selbstverständlichkeiten ist selbstverständlich rechtswidrig

Der BGH hat eine wettbewerbsrechtliche Selbstverständlichkeit bestätigt: Werbung mit Selbstverständlichkeiten ist unlauter, auch wenn die selbstverständlichen Werbeaussagen nicht besonders hervorgehoben dargestellt werden. Eine Selbstverständlichkeit liegt unter anderem vor, wenn der Werbende den unzutreffenden Eindruck erweckt, gesetzlich bestehende Rechte... lesen


Tags

Kundenbewertung unternehmensrecht HipHop Wettbewerb Apps Identitätsdiebstahl Influencer Bildrecherche Marke Großbritannien Verpackungsgesetz Crowdfunding SSO Datenportabilität Rechtsprechung Schadenersatz 3 UWG Mindestlohn Newsletter GmbH 5 UWG Wettbewerbsbeschränkung Algorithmus Transparenz Europa ITB E-Mail FashionID drohnengesetz Wettbewerbsverbot Internet of Things data privacy Digitalwirtschaft LG Hamburg Datenpanne fake news Einstellungsverbot Gesamtpreis gender pay gap Machine Learning PPC Microsoft OLG Köln html5 Messe Dark Pattern LG Köln Hack Leipzig Europarecht Beacons Hackerangriff Lizenzrecht Ferienwohnung Facebook Online Shopping Namensrecht gesellschaftsrecht Kinderrechte Pressekodex Störerhaftung Art. 13 GMV EU-Textilkennzeichnungsverordnung Internetrecht Bundesmeldegesetz copter Sperrabrede EU-Kosmetik-Verordnung Vertrauen Gegendarstellung Dokumentationspflicht Online-Portale #emd15 Entschädigung Suchalgorithmus Referendar Bots Radikalisierung Geschäftsführer Buchungsportal Sicherheitslücke Custom Audiences Hotelrecht Beleidigung Europawahl Medienstaatsvertrag Autocomplete Bildrechte Insolvenz wetteronline.de verlinken Vergleichsportale Haftung Panoramafreiheit Rechtsanwaltsfachangestellte Voice Assistant BDSG vertrag Barcamp ransom Gepäck Impressumspflicht events Technologie Kundenbewertungen Hinweispflichten DSGVO Exklusivitätsklausel Social Engineering Stellenangebot Wettbewerbsrecht PSD2 Customer Service Registered Cyber Security Google AdWords Conversion kinderfotos Analytics informationspflichten nutzungsrechte USPTO Datenschutzbeauftragter Anmeldung Erdogan geldwäsche data Hotelvermittler Ofcom Unternehmensgründung Löschung selbstanlageverfahren Kundendaten Künstliche Intelligenz Preisangabenverordnung Onlineshop Gastronomie Bundeskartellamt fristen kommunen Arbeitsunfall Ring Kreditkarten Chat § 4 UWG informationstechnologie Nutzungsrecht § 15 MarkenG Urlaub Unionsmarke Big Data NetzDG Abwerbeverbot E-Mobilität Vergütungsmodelle LikeButton Team total buy out Recap Know How Niederlassungsfreiheit Midijob Reiserecht Datenschutzrecht Finanzaufsicht Jugendschutzfilter Vertragsrecht Gesundheit Vertragsgestaltung Twitter Geschmacksmuster Rabattangaben Geschäftsanschrift Zahlungsdaten Meldepflicht EU-Kommission Osteopathie Einwilligung Webdesign Markensperre Einwilligungsgestaltung jahresabschluss brexit Annual Return Kleinanlegerschutz Schadensersatz KUG Hotels Kunsturhebergesetz Pseudonomisierung Datensicherheit Minijob Urteile handel Berlin Limited Internet LMIV E-Commerce neu Tipppfehlerdomain

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2023, alle Rechte vorbehalten

Förderung von Fachanwaltskursen & anwaltlichen Fortbildungen durch SAB Sachsen: