Aktuelles

| ,

„Wir zahlen die besten Preise!“

In einem Verfahren vor dem Bundesgerichtshof ging ein Altedelmetallhändler gegen einen Konkurrenten vor, der mit der Werbeaussage „Wir zahlen Höchstpreise für Ihren Schmuck“ für sein Geschäft warb. Für Verbraucher, die Altgold verkaufen wollen, handelt es sich hierbei um eine willkommene Werbeaussage, die eine möglichst hohe Monetarisierung von altem Schmuck verspricht. Durch die Brille des Wettbewerbsrechtlers betrachtet handelt es sich hierbei um eine „Spitzenstellungswerbung“... lesen

| ,

Werbung mit Selbstverständlichkeiten ist selbstverständlich rechtswidrig

Der BGH hat eine wettbewerbsrechtliche Selbstverständlichkeit bestätigt: Werbung mit Selbstverständlichkeiten ist unlauter, auch wenn die selbstverständlichen Werbeaussagen nicht besonders hervorgehoben dargestellt werden. Eine Selbstverständlichkeit liegt unter anderem vor, wenn der Werbende den unzutreffenden Eindruck erweckt, gesetzlich bestehende Rechte... lesen


Tags

Suchmaschinen Bildrecherche Bots Instagram Beschäftigtendatenschutz SSO fotos Stellenangebot Kreditkarten Selbstverständlichkeiten Zahlungsdaten Ferienwohnung Ruby on Rails Asien TeamSpirit Erdogan USPTO anwaltsserie Erschöpfungsgrundsatz Wettbewerb Webdesign Soziale Netzwerke Reise messenger Education Wettbewerbsverbot data security Apps Datenschutz Onlineplattform Europa Markensperre wetteronline.de Event Kleinanlegerschutz Fotografie Extremisten Wettbewerbsbeschränkung Online Marketing Travel Industry FTC informationstechnologie AfD Einwilligungsgestaltung kinderfotos Datenschutzgesetz Schadensfall Bachblüten Registered Autocomplete Mitarbeiterfotografie Verfügbarkeit Kennzeichnungskraft Störerhaftung Plattformregulierung Marke Doxing Unterlassung Sperrwirkung Adwords Interview Bundeskartellamt Rechtsanwaltsfachangestellte Bildung Reisen data datenverlust Facebook Schöpfungshöhe Einverständnis LikeButton Polen Heilkunde Algorithmen drohnen Bewertung Sponsoren Hausrecht Abwerbeverbot Schadenersatz Vergütung E-Mobilität 5 UWG Online Rufschädigung online werbung Osteopathie jahresabschluss Europarecht Notice & Take Down Werbekennzeichnung Gepäck Ofcom EuGH Haftungsrecht Meinungsfreiheit OTMR email marketing html5 Herkunftsfunktion LinkedIn berufspflicht Single Sign-On Kinder EU-Kosmetik-Verordnung Reiserecht LMIV 2014 Arbeitsrecht Leipzig § 4 UWG Evil Legal Konferenz Alexa Kekse Verpackungsgesetz Werbung handel ITB besondere Darstellung München Class Action verbraucherstreitbeilegungsgesetz privacy shield Expedia.com Geschäftsführer Markenrecht vertrag HipHop Löschungsanspruch Entschädigung total buy out gdpr Recap Suchalgorithmus Stellenausschreibung Digitalwirtschaft Authentifizierung Foto Booking.com Unlauterer Wettbewerb Jahresrückblick Creative Commons Anonymisierung Website Medienrecht Content-Klau ReFa PPC information technology Gesundheit selbstanlageverfahren Boehmermann Facial Recognition events Medienstaatsvertrag CNIL Spitzenstellungsbehauptung Europawahl Internetrecht Nutzungsrecht Team Spirit Datengeheimnis nutzungsrechte Unterlassungsansprüche Double-Opt-In Auslandszustellung Geschmacksmuster PSD2 Xing Abhören Berlin Privacy bgh Online-Bewertungen Impressumspflicht hate speech Kündigung Linkhaftung Referendar Crowdfunding Internet of Things Opentable AGB Urlaub AIDA informationspflichten veröffentlichung Cyber Security KUG §75f HGB Analytics Recht Hotelrecht Künstliche Intelligenz Kapitalmarkt Datensicherheit Online Shopping Identitätsdiebstahl ePrivacy

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2022, alle Rechte vorbehalten

Förderung von Fachanwaltskursen & anwaltlichen Fortbildungen durch SAB Sachsen: