Aktuelles

| ,

„Wir zahlen die besten Preise!“

In einem Verfahren vor dem Bundesgerichtshof ging ein Altedelmetallhändler gegen einen Konkurrenten vor, der mit der Werbeaussage „Wir zahlen Höchstpreise für Ihren Schmuck“ für sein Geschäft warb. Für Verbraucher, die Altgold verkaufen wollen, handelt es sich hierbei um eine willkommene Werbeaussage, die eine möglichst hohe Monetarisierung von altem Schmuck verspricht. Durch die Brille des Wettbewerbsrechtlers betrachtet handelt es sich hierbei um eine „Spitzenstellungswerbung“... lesen

| ,

Werbung mit Selbstverständlichkeiten ist selbstverständlich rechtswidrig

Der BGH hat eine wettbewerbsrechtliche Selbstverständlichkeit bestätigt: Werbung mit Selbstverständlichkeiten ist unlauter, auch wenn die selbstverständlichen Werbeaussagen nicht besonders hervorgehoben dargestellt werden. Eine Selbstverständlichkeit liegt unter anderem vor, wenn der Werbende den unzutreffenden Eindruck erweckt, gesetzlich bestehende Rechte... lesen


Tags

EU-Kommission selbstanlageverfahren 3 UWG Onlinevertrieb Ofcom Marke Preisauszeichnung KUG PSD2 Persönlichkeitsrecht A1-Bescheinigung Influencer Cyber Security Nutzungsrecht Bachblüten Wettbewerbsverbot Soziale Netzwerke Impressum JointControl drohnengesetz EuGH Abhören Check-in Apps § 5 MarkenG transparenzregister Gaming Disorder Behinderungswettbewerb Markenrecht Jugendschutzfilter Kartellrecht Hotel Dynamic Keyword Insertion Job Einverständnis LikeButton gdpr Interview Kapitalmarkt News Arbeitsrecht Social Networks Education ransom ADV whatsapp Webdesign Lebensmittel Beweislast ITB NetzDG Werbung drohnen Conversion Vergütungsmodelle Informationsfreiheit OLG Köln Kundenbewertung Geschäftsgeheimnis Distribution Xing Freelancer Kennzeichnung bgh Bundesmeldegesetz Privacy copter Überwachung Unternehmensgründung DSGVO Online Shopping Buchungsportal Onlineshop EU-Kosmetik-Verordnung Kündigung Boehmermann Datengeheimnis Presse Expedia.com Analytics Trademark Einstellungsverbot AfD privacy shield messenger videoüberwachung events Meldepflicht Travel Industry EC-Karten Verfügbarkeit Einwilligung email marketing fake news Zustellbevollmächtigter BDSG Meinung Flugzeug Europa Gesichtserkennung Class Action SEA Geschäftsanschrift Unlauterer Wettbewerb Booking.com Plattformregulierung Home-Office c/o handelsrecht Löschung E-Mail-Marketing Gäste Fotografen Extremisten Stellenangebot total buy out Sicherheitslücke Consent Management besondere Darstellung Arbeitsunfall Kunsturhebergesetz Algorithmen Know How Telefon Minijob PPC Störerhaftung Pseudonomisierung ePrivacy zugangsvereitelung Leaks Konferenz Human Resource Management Kinderrechte Großbritannien Gesamtpreis verlinken LG Köln Google AdWords Kosmetik Ratenparität Kleinanlegerschutz IT-Sicherheit Kritik Digitalwirtschaft markenanmeldung Schadenersatz Handynummer 5 UWG Verpackungsgesetz Entschädigung Hausrecht Panorama Unterlassung Internetrecht Lohnfortzahlung Informationspflicht Werbekennzeichnung Datensicherheit Beleidigung Abmahnung Sitzverlegung Keyword-Advertising Einwilligungsgestaltung schule Referendar Finanzierung Autocomplete Sperrwirkung Technologie Presserecht Tipppfehlerdomain Diskriminierung Selbstverständlichkeiten Hotellerie Compliance Messe Touristik Anonymisierung Datenschutzgesetz wetteronline.de Markeneintragung urheberrechtsschutz E-Commerce ISPs Kundendaten Mindestlohn Hackerangriff Impressumspflicht AGB Marketing Personenbezogene Daten Datenschutzrecht Europawahl Datenschutzerklärung gesellschaftsrecht Internet Hotels Bildung FashionID

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal LLP berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal LLP 2013 - 2019, alle Rechte vorbehalten