Aktuelles

| ,

„Wir zahlen die besten Preise!“

In einem Verfahren vor dem Bundesgerichtshof ging ein Altedelmetallhändler gegen einen Konkurrenten vor, der mit der Werbeaussage „Wir zahlen Höchstpreise für Ihren Schmuck“ für sein Geschäft warb. Für Verbraucher, die Altgold verkaufen wollen, handelt es sich hierbei um eine willkommene Werbeaussage, die eine möglichst hohe Monetarisierung von altem Schmuck verspricht. Durch die Brille des Wettbewerbsrechtlers betrachtet handelt es sich hierbei um eine „Spitzenstellungswerbung“... lesen

| ,

Werbung mit Selbstverständlichkeiten ist selbstverständlich rechtswidrig

Der BGH hat eine wettbewerbsrechtliche Selbstverständlichkeit bestätigt: Werbung mit Selbstverständlichkeiten ist unlauter, auch wenn die selbstverständlichen Werbeaussagen nicht besonders hervorgehoben dargestellt werden. Eine Selbstverständlichkeit liegt unter anderem vor, wenn der Werbende den unzutreffenden Eindruck erweckt, gesetzlich bestehende Rechte... lesen


Tags

Wettbewerbsbeschränkung Ruby on Rails Urteile right of publicity Anmeldung Newsletter Dynamic Keyword Insertion Abwerbeverbot Radikalisierung Unternehmensgründung Data Protection datenverlust schule Selbstverständlichkeiten Social Engineering Preisangabenverordnung Vergleichsportale AIDA New Work Vergütungsmodelle § 5 MarkenG Registered Gegendarstellung Kennzeichnungskraft Erschöpfungsgrundsatz Fotografie Zahlungsdaten Europa Erdogan UWG Deep Fake privacy shield Interview Ferienwohnung Meldepflicht Kennzeichnung § 4 UWG Corporate Housekeeping nutzungsrechte ransom Heilkunde AGB drohnengesetz Apps Wettbewerbsverbot Prozessrecht Arbeitsunfall Ratenparität Sperrwirkung Preisauszeichnung videoüberwachung TikTok E-Mail-Marketing Email Wahlen TeamSpirit Human Resource Management Kundenbewertungen data privacy Adwords Türkisch Suchalgorithmus Kreditkarten Artificial Intelligence OLG Köln Facebook Influencer LG Köln gesellschaftsrecht fake news technik Rechtsanwaltsfachangestellte anwaltsserie Weihnachten Insolvenz Travel Industry Markeneintragung Kosmetik Chat Lebensmittel Bußgeld Gesundheit Werbekennzeichnung Ring E-Commerce Midijob gdpr Kartellrecht Hausrecht Geschmacksmuster Telefon IT-Sicherheit Facial Recognition Datenpanne YouTube Unterlassungsansprüche Auftragsverarbeitung entgeltgleichheit Geschäftsanschrift Hotellerie Produktempfehlungen Bildung arbeitnehmer Gäste information technology Bestandsschutz Tracking CNIL Presserecht PPC Google AdWords Einwilligung zugangsvereitelung Check-in Filesharing Informationsfreiheit A1-Bescheinigung Kinderrechte Asien Datenschutzbeauftragter Bundesmeldegesetz Auslandszustellung Foto LinkedIn Kunsturhebergesetz Analytics handelsrecht Pseudonomisierung Trademark Gesichtserkennung Gepäck Markenrecht Vertrauen Werbung §75f HGB Arbeitsvertrag Verbandsklage Schadensfall Überwachung Blog Home-Office JointControl Direktmarketing Berlin Hacking Digitalwirtschaft kündigungsschutz Touristik ADV Stellenangebot Personenbezogene Daten Arbeitsrecht Vergütung Online Marketing Kündigung Persönlichkeitsrecht messenger EC-Karten Instagram Social Media Markensperre email marketing FTC c/o Störerhaftung bgh Art. 13 GMV technology Microsoft Medienprivileg total buy out Evil Legal verlinkung besondere Darstellung events Hotelrecht unternehmensrecht EU-Kosmetik-Verordnung ransomware Hack Kinder Schadenersatz Lizenzrecht ReFa Website Hotelvermittler OTMR Marketing Duldungsvollmacht ecommerce Barcamp Freelancer Beweislast Single Sign-On Einwilligungsgestaltung Annual Return berufspflicht Unterlassung copter Hinweispflichten

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2021, alle Rechte vorbehalten