Aktuelles

| ,

„Wir zahlen die besten Preise!“

In einem Verfahren vor dem Bundesgerichtshof ging ein Altedelmetallhändler gegen einen Konkurrenten vor, der mit der Werbeaussage „Wir zahlen Höchstpreise für Ihren Schmuck“ für sein Geschäft warb. Für Verbraucher, die Altgold verkaufen wollen, handelt es sich hierbei um eine willkommene Werbeaussage, die eine möglichst hohe Monetarisierung von altem Schmuck verspricht. Durch die Brille des Wettbewerbsrechtlers betrachtet handelt es sich hierbei um eine „Spitzenstellungswerbung“... lesen

| ,

Werbung mit Selbstverständlichkeiten ist selbstverständlich rechtswidrig

Der BGH hat eine wettbewerbsrechtliche Selbstverständlichkeit bestätigt: Werbung mit Selbstverständlichkeiten ist unlauter, auch wenn die selbstverständlichen Werbeaussagen nicht besonders hervorgehoben dargestellt werden. Eine Selbstverständlichkeit liegt unter anderem vor, wenn der Werbende den unzutreffenden Eindruck erweckt, gesetzlich bestehende Rechte... lesen


Tags

Lebensmittel Diskriminierung LinkedIn Datenschutzbeauftragter EU-Kommission Touristik zugangsvereitelung custom audience Informationsfreiheit Reiserecht targeting Beleidigung gezielte Behinderung Dark Pattern Home-Office Alexa E-Commerce Hotelvermittler Consent Management Finanzierung Störerhaftung CRM Team Hotelrecht Filesharing Auftragsverarbeitung Informationspflicht Arbeitsunfall Hacking Pseudonomisierung Gesundheit Rechtsanwaltsfachangestellte Domainrecht Auftragsdatenverarbeitung Notice & Take Down Email Artificial Intelligence entgeltgleichheit Beschäftigtendatenschutz WLAN Beweislast Verbandsklage Expedia.com Messe Analytics Datensicherheit Job Hack Influencer Boehmermann Keyword-Advertising Data Protection Schadenersatz jahresabschluss Online-Bewertungen Vergütung Löschungsanspruch fake news Digitalwirtschaft ReFa brexit Bestandsschutz LMIV vertrag Social Engineering Herkunftsfunktion #emd15 Phishing Einwilligungsgestaltung Suchalgorithmus Creative Commons Finanzaufsicht britain Spitzenstellungsbehauptung Hotels Heilkunde Class Action USA ITB Reisen Auslandszustellung Bundesmeldegesetz right of publicity Persönlichkeitsrecht Kunsturhebergesetz videoüberwachung zahlungsdienst FashionID Großbritannien Ruby on Rails transparenzregister Hotelsterne Zustellbevollmächtigter Autocomplete handel Stellenausschreibung Anmeldung Kartellrecht Onlineshop Team Spirit ecommerce Vertrauen Kinderrechte Umtausch Extremisten Online-Portale Rabattangaben Marketing Gesichtserkennung Wahlen Onlineplattform Urteil Referendar Double-Opt-In Buchungsportal Lizenzrecht ransomware Meinung BDSG gesellschaftsrecht Kundenbewertung Werktitel Microsoft AfD Datenpanne Dokumentationspflicht Kennzeichnung geldwäsche Hausrecht Haftungsrecht SEA Asien Kinder Social Media Abmahnung Gegendarstellung Textilien § 5 MarkenG Sitzverlegung KUG IT-Sicherheit Suchfunktion FTC 5 UWG Telefon verlinkung LG Hamburg Deep Fake Bildrechte Unterlassung Human Resource Management Minijob Kosmetik Travel Industry Medienrecht Spirit Legal Behinderungswettbewerb Stellenangebot Prozessrecht Fotografie USPTO hate speech OTMR Flugzeug Gäste bgh Wettbewerbsrecht Kekse Videokonferenz whatsapp Kennzeichnungskraft Datenschutz Single Sign-On Pressekodex arbeitnehmer Ring neu Booking.com Polen Algorithmus Transparenz Mindestlohn Privacy Restaurant Bildung A1-Bescheinigung Namensrecht § 24 MarkenG ePrivacy Twitter Verlängerung Direktmarketing §75f HGB Reise Vertragsgestaltung messenger Schadensfall E-Mail Interview Erdogan München

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2022, alle Rechte vorbehalten

Förderung von Fachanwaltskursen & anwaltlichen Fortbildungen durch SAB Sachsen: