Aktuelles

| Vivien Rudolph

Der besondere datenschutzrechtliche Kündigungsschutz gilt auch für den stellvertretenden Datenschutzbeauftragten

Für einen Datenschutzbeauftragten gilt ein besonderer Kündigungsschutz – und das aus gutem Grund, denn innerbetrieblich kann es durchaus aus mal zu Meinungsunterschieden zwischen dem bestellten Datenschutzbeauftragten und beispielsweise der Geschäftsführung kommen. Der besondere Kündigungsschutz ist also ein Element, das Repressalien des Arbeitgebers verhindern und die Unabhängigkeit des Datenschutzbeauftragten gewährleisten soll. lesen

| ,

Ist die Spielzeugpuppe „My Friend Cayla“ eine verbotene Abhöranlage?

Die Spielzeugpuppe „My Friend Cayla“ verbindet sich über Bluetooth mit einer auf dem Smartphone oder Tablet eigens dafür vorgesehen App, über die sie auch mit dem Internet verbunden ist. Dass die Puppe Gespräche abhören und über eine Funkverbindung weiterleiten kann, erkennt man auf den ersten Blick nicht. lesen

| Natalie Ferenčik

Digitaler Nachlass – wenn man mehr als Omas Pyjama erbt

Niemand ist unsterblich, auch Chuck Norris nicht. Doch gelten im Internet die gleichen Spielregeln? Die wenigsten Menschen denken in jungen und gesunden Jahren daran, ihren weltlichen Besitz in einem Testament zu verfügen – und noch weniger verfügen, was mit ihren digitalen Konten nach dem Tod geschehen soll. lesen

| ,

Keep calm and carry on: Der Brexit-Guide

Wie wird der Brexit ablaufen und welche Folgen kann er für Unternehmen und Verbraucher haben? Spirit Legal LLP hat einen Blick in die Unionsverträge und in die Glaskugel geworfen und gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen. lesen

| ,

WhatsApp und der Datenschutz

WhatsApp ist der beliebteste Messaging-Dienst weltweit und ermöglicht es, 24 Stunden am Tag, Momente mit Freunden, Familie oder Bekannten zu teilen – und das in Echtzeit. Doch die Ankündigung der vergangenen Wochen und die Nachrichten vom Hamburger Datenschutzbeauftragten Johannes Caspar schmälern die Freude am Chat-Spaß – oder doch nicht? lesen

| ,

Ich sehe was, was du nicht siehst: Videoüberwachung

Immer mehr Betriebe in Deutschland setzen Videoüberwachungstechnik ein. Doch nicht immer ist das zulässig, denn eine Kameraüberwachung erlaubt der Gesetzgeber nur unter bestimmten Voraussetzungen. lesen

| ,

Internet der unnützen Dinge: Der vernetzte Schwangerschaftstest

Nach Matratzen mit detektivischem Spürsinn und erpresserischen Rasierern folgt nun der nächste Streich der Smart Devices-Industrie: der vernetzte Schwangerschaftstest. Im Netz als „Internet of Things to Pee On“ verspottet, funktioniert der smarte Schwangerschaftstest zunächst wie ein herkömmliches Produkt dieser Art: Das Stäbchen des Tests muss mit Urin in Kontakt kommen. lesen

|

Einführung der Datenschutzverbandsklage: „Einer für alle!“

Vorbei sind sie, die Zeiten, in denen E-Commerce-Unternehmer das – oftmals verdrießliche – Thema der datenschutzrechtlichen Konformität ihrer Webseite und ihrer Produkte mit dem Gedanken: „Na, da soll erst mal wer kommen …“ an das Ende der To-do-Liste schieben konnten. Seit Februar 2016 können Verbände gegen Datenschutzverstöße von Unternehmern klagen. lesen

| ,

Beacons: Neuer Schwung für Hotels und Touristik

Beacons sind kleine, relativ günstige Funksender, die auf einer Weiterentwicklung der Bluetooth-Technologie basieren und für Proximity Targeting eingesetzt werden können. In kurzen Intervallen und mit einer Reichweite von bis zu 50 Metern versenden sie bei geringem Stromverbrauch Signale. Beacons sollen neuen Schwung in den Offline-Handel bringen, bieten aber auch für andere Anwendungen interessante Möglichkeiten. Die Funksender können beispielsweise... lesen

| ,

Datenschutz in Hongkong: strengere Regeln für Übermittlung personenbezogener Daten ins Ausland

Im Zuge des Erlasses neuer restriktiver Vorschriften zur Personendatenschutz-Verordnung der Metropole und Sonderverwaltungszone Hongkong, veröffentlichte der Hong Kong Privacy Commissioner for Personal Data (PCPD) von Hongkong, kurz vor Jahresende 2014 eine Handlungsanleitung zum Schutz personenbezogener Daten bei ihrer Übermittlung von Hongkong ins Ausland. lesen


Tags

Recap Gesetz Europarecht Einstellungsverbot Rechtsprechung AGB Webdesign Anmeldung Domainrecht Berlin Haftungsrecht Wettbewerbsbeschränkung Midijob events Check-in Ruby on Rails Travel Industry total buy out Rückgaberecht Informationspflicht fristen Bußgeld München Boehmermann GmbH Osteopathie recht am eigenen bild Suchfunktion Personenbezogene Daten IT-Sicherheit E-Mail Algorithmen zahlungsdienst Customer Service Haftung Arbeitsunfall Löschung Vertrauen Kritik Fotografen Bewertung Arbeitsrecht Bildung Online-Bewertungen Impressum Markenrecht Geschäftsgeheimnis Produktempfehlungen Impressumspflicht markenanmeldung Event Schöpfungshöhe AfD Hack Lizenzrecht Machine Learning Beleidigung §75f HGB Bots Handynummer 2014 Vergütung Datenschutzbeauftragter Beweislast Kartellrecht Keyword-Advertising gezielte Behinderung Kapitalmarkt Chat § 15 MarkenG LikeButton Überwachung EC-Karten OTMR Blog Gaming Disorder DSGVO Flugzeug Sponsoring Annual Return Beacons EU-Textilkennzeichnungsverordnung ISPs Erdogan Internet of Things drohnen vertrag nutzungsrechte Team Kinder Lohnfortzahlung USA E-Mail-Marketing Verpackungsgesetz Booking.com ePrivacy Gepäck Compliance Ofcom Wettbewerb Mindestlohn Big Data Beschäftigtendatenschutz handel Extremisten Entschädigung Twitter Corporate Housekeeping Journalisten Sicherheitslücke LG Hamburg Gegendarstellung Einwilligungsgestaltung Internetrecht ransomware Touristik OLG Köln SEA Facebook Datenschutzgesetz Apps Hackerangriff Abwerbeverbot LMIV Bachblüten Internet Urteile ADV Job Hotellerie Unternehmensgründung 5 UWG LinkedIn Conversion verlinkung Niederlassungsfreiheit Sperrwirkung Suchmaschinen Tipppfehlerdomain verlinken Restaurant Prozessrecht Gesundheit Dark Pattern Social Engineering Kleinanlegerschutz ecommerce Google AdWords kündigungsschutz ReFa EU-Kommission Unterlassung Urheberrechtsreform berufspflicht neu Distribution Online-Portale Kundenbewertung CNIL Datengeheimnis technology FashionID Kennzeichnungskraft Google Wettbewerbsverbot 3 UWG Digitalwirtschaft Datenschutzgrundverordnung Erschöpfungsgrundsatz selbstanlageverfahren Online Shopping Data Breach Meinungsfreiheit privacy shield Textilien Home-Office Stellenausschreibung Bundesmeldegesetz wetteronline.de Spielzeug entgeltgleichheit jahresabschluss USPTO wallart JointControl Dynamic Keyword Insertion gesellschaftsrecht ransom Hacking data Hotelvermittler Cyber Security Messe Social Networks CRM Ring Spitzenstellungsbehauptung Urlaub ITB KUG

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2019, alle Rechte vorbehalten