Aktuelles

| Vivien Rudolph

Der besondere datenschutzrechtliche Kündigungsschutz gilt auch für den stellvertretenden Datenschutzbeauftragten

Für einen Datenschutzbeauftragten gilt ein besonderer Kündigungsschutz – und das aus gutem Grund, denn innerbetrieblich kann es durchaus aus mal zu Meinungsunterschieden zwischen dem bestellten Datenschutzbeauftragten und beispielsweise der Geschäftsführung kommen. Der besondere Kündigungsschutz ist also ein Element, das Repressalien des Arbeitgebers verhindern und die Unabhängigkeit des Datenschutzbeauftragten gewährleisten soll. lesen

|

Unternehmenszugehörigkeit in sozialen Netzwerken - Berufliche Profildaten auf Xing und LinkedIn zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Auf zahlreichen Plattformen wie LinkedIn, Xing oder Facebook veröffentlichen deren Mitglieder einen digitalen Lebenslauf, der einer öffentlichen Bewerbungsmappe gleicht. Viele Arbeitgeber sichten potenzielle Bewerber anhand dieses veröffentlichten beruflichen Werdegangs. Ist das Arbeitsverhältnis beendet... lesen


Tags

FTC Telefon ransom Wettbewerbsverbot gezielte Behinderung ADV Kritik technology § 4 UWG Suchmaschinen schule Expedia.com Social Media Conversion Restaurant Stellenangebot Markensperre § 5 MarkenG Datenschutz Privacy Human Resource Management zugangsvereitelung Bestpreisklausel Wettbewerbsrecht Keyword-Advertising Beschäftigtendatenschutz vertrag Kundendaten Störerhaftung Zustellbevollmächtigter Kartellrecht informationstechnologie Urteile Künstliche Intelligenz Check-in Foto fake news Twitter 2014 Entschädigung Reise Messe Verbandsklage #bsen Education Analytics Großbritannien Datenpanne Markenrecht Midijob NetzDG ITB Single Sign-On Diskriminierung KUG Beweislast Datensicherheit Bots Kennzeichnungskraft TikTok LG Köln Einwilligung Kinder Gesichtserkennung ecommerce data security fristen markenanmeldung Hackerangriff WLAN Referendar urheberrechtsschutz LMIV Konferenz Barcamp Beleidigung FashionID Resort Kundenbewertung targeting Persönlichkeitsrecht Gepäck IT-Sicherheit Neujahr §75f HGB Urheberrecht online werbung LikeButton veröffentlichung Onlinevertrieb München EuGH Radikalisierung Online Know How Meldepflicht DSGVO Preisangabenverordnung Algorithmen Webdesign Adwords CRM E-Mail-Marketing anwaltsserie datenverlust Marke Recht Unlauterer Wettbewerb Unterlassungsansprüche Digitalwirtschaft Datenschutzgesetz Arbeitsunfall Data Protection News Opentable drohnen Ruby on Rails Unterlassung Freelancer AfD privacy shield Hacking EC-Karten Haftung Impressumspflicht Finanzierung Kinderrechte Insolvenz Hotellerie Vergleichsportale Sperrabrede Duldungsvollmacht Kekse verbraucherstreitbeilegungsgesetz copter Unternehmensgründung Art. 13 GMV Microsoft verlinken kündigungsschutz Personenbezogene Daten Data Breach Impressum SEA Haftungsrecht Handynummer unternehmensrecht Boehmermann Meinung Custom Audiences Annual Return Consent Management Double-Opt-In Geschäftsgeheimnis Marketing Türkisch Werktitel Trademark Crowdfunding Urteil Pseudonomisierung Instagram Hotels Phishing Tracking Auftragsverarbeitung Erdogan EU-Kosmetik-Verordnung Bundeskartellamt Creative Commons Travel Industry Interview Gesamtpreis Preisauszeichnung Domainrecht Anonymisierung Distribution brexit Berlin patent Internet of Things Kunsturhebergesetz transparenzregister Hotelrecht Europa Hotelsterne Google Filesharing Sampling Vertrauen Doxing Reisen jahresabschluss Recap Voice Assistant britain Überwachung Wettbewerbsbeschränkung Extremisten Spirit Legal

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2022, alle Rechte vorbehalten

Förderung von Fachanwaltskursen & anwaltlichen Fortbildungen durch SAB Sachsen: