Aktuelles

| Vivien Rudolph

Der besondere datenschutzrechtliche Kündigungsschutz gilt auch für den stellvertretenden Datenschutzbeauftragten

Für einen Datenschutzbeauftragten gilt ein besonderer Kündigungsschutz – und das aus gutem Grund, denn innerbetrieblich kann es durchaus aus mal zu Meinungsunterschieden zwischen dem bestellten Datenschutzbeauftragten und beispielsweise der Geschäftsführung kommen. Der besondere Kündigungsschutz ist also ein Element, das Repressalien des Arbeitgebers verhindern und die Unabhängigkeit des Datenschutzbeauftragten gewährleisten soll. lesen

|

Unternehmenszugehörigkeit in sozialen Netzwerken - Berufliche Profildaten auf Xing und LinkedIn zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Auf zahlreichen Plattformen wie LinkedIn, Xing oder Facebook veröffentlichen deren Mitglieder einen digitalen Lebenslauf, der einer öffentlichen Bewerbungsmappe gleicht. Viele Arbeitgeber sichten potenzielle Bewerber anhand dieses veröffentlichten beruflichen Werdegangs. Ist das Arbeitsverhältnis beendet... lesen


Tags

Hotels 3 UWG Rechtsprechung Bildrecherche § 4 UWG SSO Schadenersatz Lebensmittel Recht gesellschaftsrecht Pressekodex Machine Learning Urteile Kinderrechte Ruby on Rails ISPs Personenbezogene Daten Online Marketing Home-Office Verfügbarkeit Handelsregister informationstechnologie Namensrecht Erdogan Duldungsvollmacht handel Rabattangaben Datenschutzgesetz EU-Kommission Social Media Big Data Social Engineering besondere Darstellung Bildrechte Berlin Trademark Meinung Zahlungsdaten Werbekennzeichnung Kritik verlinken TeamSpirit Hotelvermittler Sitzverlegung unternehmensrecht Technologie Datenschutzgrundverordnung technik FTC Corporate Housekeeping Bundeskartellamt Wettbewerbsbeschränkung targeting Vertragsrecht informationspflichten Erschöpfungsgrundsatz Event Dynamic Keyword Insertion Internet of Things Radikalisierung Beweislast Schadensersatz Überwachung Erbe Hausrecht Conversion Customer Service Opentable BDSG Check-in FashionID Finanzaufsicht Datenschutzbeauftragter Mitarbeiterfotografie Human Resource Management handelsrecht Diskriminierung Tipppfehlerdomain Abmahnung Handynummer gezielte Behinderung Beleidigung Internet USPTO Hotelrecht News wallart gender pay gap ADV Markensperre verbraucherstreitbeilegungsgesetz Wahlen Hinweispflichten Kundenbewertungen kommunen Anmeldung A1-Bescheinigung Kleinanlegerschutz Auslandszustellung Abhören Microsoft E-Mobilität Neujahr Konferenz html5 Vergütungsmodelle Markeneintragung Influencer Panoramafreiheit Sperrwirkung Hotelkonzept Cyber Security E-Mail arbeitnehmer Instagram Kosmetik data Bestpreisklausel Wettbewerb entgeltgleichheit Mindestlohn München Suchmaschinen Extremisten Jahresrückblick Voice Assistant Social Networks Europawahl geldwäsche Löschung Job ITB selbstanlageverfahren Niederlassungsfreiheit Verbandsklage Jugendschutzfilter fake news gdpr neu Domainrecht AfD Asien Tracking Internetrecht Preisauszeichnung EC-Karten Datenschutzerklärung CRM Online-Portale ransomware Touristik Know How Interview LG Köln LMIV Google AdWords Stellenangebot Pseudonomisierung IT-Sicherheit Schleichwerbung Abwerbeverbot PPC custom audience Team Gesamtpreis Digitalwirtschaft Gepäck Notice & Take Down Deep Fake Online Shopping EuGH Kinder Bundesmeldegesetz Webdesign Informationsfreiheit Arbeitsvertrag berufspflicht Vertragsgestaltung Werbung Doxing recht am eigenen bild CNIL Recap Direktmarketing LG Hamburg Informationspflicht Geschäftsanschrift Email Single Sign-On Hotel Osteopathie Exklusivitätsklausel Polen LikeButton Medienstaatsvertrag Analytics Verpackungsgesetz Gesichtserkennung Gegendarstellung Education

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2021, alle Rechte vorbehalten