Aktuelles

| , Johanna Schönfelder

Neues Urteil: Was sagt der BGH zur Linkhaftung im Urheberrecht?

Erstmals nach dem Rechtsprechungswandel zur Linkhaftung im Urheberrecht hat nun auch der BGH einen solchen Fall entschieden. Sein jüngstes Urteil nimmt Suchmaschinenbetreiber und -Nutzer von der Linkhaftung für sogenannte Vorschaubilder aus. Trifft der BGH auch eine allgemeine Aussage zur Linkhaftung im Urheberrecht? lesen

|

Unwirksamkeit urheberrechtlicher Abmahnungen

Kaum ein Blogger oder E-Commerceler, der noch keine urheberrechtliche Abmahnung erhalten hat. Urheberrechtliche Abmahnungen sind ein Massenphänomen, doch Obacht, nicht immer sind sie wirksam. Wann eine Abmahnung im Urheberrecht unwirksam ist und welche Folgen das hat, erklärt Jonas Kahl von Spirit Legal im Video. lesen

|

Erste Gerichtsentscheidung aus Tschechien zur Linkhaftung im Urheberrecht

Im Sommer vergangenen Jahres sorgte die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes zur Linkhaftung für erhebliches Aufsehen, denn er entschied: Wer einen Link auf eine Webseite setzt, die Urheberrechtsverletzungen enthält, beispielsweise geklaute Bilder, kann auch selbst wegen Urheberrechtsverletzung haften. lesen

|

Neues Urhebervertragsrecht: Buy-Out-Vereinbarungen an die neue Rechtslage anpassen

Im Dezember 2016 wurde das „Gesetz zur verbesserten Durchsetzung des Anspruchs der Urheber und ausübenden Künstler auf angemessene Vergütung und zur Regelung von Fragen der Verlegerbeteiligung“ vom Bundestag beschlossen. Mit Wirkung zum 01. März 2017 hat es einige wichtige Vorschriften des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) geändert. Ich gebe Ihnen nun einen kurzen Überblick über die wichtigsten Neuerungen und zeige auf, für wen jetzt Handlungsbedarf besteht. lesen

| Theresa Heilmann

Evil Legal zum Nachlesen: Linkhaftung im Urheberrecht

Haftet man als Webseitenbetreiber auch dann für Urheberrechtsverletzungen, wenn man ein Foto gar nicht selbst klaut, sondern man nur auf eine Seite verlinkt, auf der ein gestohlenes Bild verwendet wird? Mit dieser Frage hatte sich Ende letzten Jahres das Landgericht Hamburg in einer Entscheidung zu beschäftigen. Was es mit dieser auf sich hat, möchte werde ich Ihnen anschließend erläutern. lesen

|

Landgericht Hamburg bestätigt als erstes deutsches Gericht: Wer einen Link auf eine Seite mit geklauten Bildern setzt, haftet wegen Urheberrechtsverletzung

Nach dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) im Sommer hat nun auch erstmals ein deutsches Gericht festgestellt, dass auch das bloße Verlinken einer Webseite, die eine Urheberrechtsverletzung enthält, eine eigene Rechtsverletzung darstellen kann. Diese Entscheidung wird massive Auswirkungen auf die Informations- und Kommunikationsfreiheit haben, denn bisher galt im Grundsatz: Ein Link kann keine Urheberrechte verletzen. lesen

|

Handel mit Produktfälschungen: Neue Pflichten für Weihnachtsmarkt-Veranstalter

In wenigen Wochen startet in Deutschland die Weihnachtsmarktsaison. Viele Städte und Gemeinden vermieten dann ihre Marktplätze an Händler. Nicht selten finden sich zwischen Nussknacker, Räuchermännchen und Weihnachtssternen etliche Produktfälschungen, die Marken-, Urheber- und Designrechte anderer Unternehmen verletzen. Doch es sind nicht nur Großkonzerne, die von dieser Produktpiraterie betroffen sind. lesen

|

Haben Visagisten ein Recht am Foto?

Ob bei Schmuck-, Fashion- oder Lifestyle-Fotografie, selten sind am Entstehungsprozess eines Bildes nur der Fotograf (Urheberrecht) und das Model (Recht am eigenen Bild) beteiligt. Oftmals sind auch andere Personen in den Entstehungsprozess involviert und unter Umständen haben diese ebenfalls Rechte am Bild und gelten als sogenannte Miturheber. lesen

|

Das Veröffentlichen von Kinderfotos ohne die Zustimmung des anderen Elternteils

Eltern sind nicht immer einer Meinung, auch nicht, wenn es darum geht, Bilder von den eigenen Kindern zu veröffentlichen. Das Veröffentlichen von Fotos des eigenen, minderjährigen Kindes ohne die Zustimmung des anderen Elternteils wird immer öfter Gegenstand gerichtlicher Auseinandersetzungen. Insbesondere nach Trennungen. lesen

| ,

Pokémon GO: Was Verbraucher und Unternehmen beachten müssen | Chancen und Risiken

Mit der App "Pok´mon GO" ist Nintendo wahrlich ein Coup gelungen: Sie spricht nicht nur junge Gamer an, sondern Menschen aller Altersgruppen. Grund genug, zu beleuchten, welche Risiken von Pokémon GO für die User ausgehen und welche Chancen die Spiele-App für Unternehmen bereithält und wie sie rechtssicher im Marketing eingesetzt werden kann. lesen


Tags

hate speech technik LinkedIn München Social Engineering transparenzregister HSMA Kekse § 5 UWG Medienrecht wallart LG Hamburg Distribution Urteil videoüberwachung Großbritannien Bundesmeldegesetz Bewertung Niederlassungsfreiheit Ratenparität Meldepflicht Hotel Kundenbewertungen Google AdWords Rechtsanwältin datenverlust ransom Heilkunde Einwilligung Ring Hotels Bußgeld Spielzeug WLAN USA Gepäck Markensperre kündigungsschutz Wettbewerb entgeltgleichheit Unternehmensgründung Osteopathie Crowdfunding c/o Kreditkarten Unlauterer Wettbewerb BDSG Türkisch Datenschutz Phishing Jugendschutzfilter Blog Datenschutzrecht Ofcom E-Mail-Marketing Erdogan Conversion Kinder Panorama Restaurant data AIDA Preisauszeichnung Kennzeichnung Beacons Direktmarketing Sperrabrede Amazon Behinderungswettbewerb Creative Commons 3 UWG copter Soziale Netzwerke unternehmensrecht ITB gesellschaftsrecht Erbe Corporate Housekeeping Hacking markenanmeldung Finanzaufsicht Vergütungsmodelle AGB gezielte Behinderung SEA messenger Schadenersatz information technology EC-Karten Handelsregister online werbung Meinung Gastronomie Wettbewerbsrecht patent Influencer Team targeting Impressum Markenrecht verbraucherstreitbeilegungsgesetz Arbeitsrecht Hausrecht Duldungsvollmacht Class Action Sicherheitslücke Anmeldung Kunsturhebergesetz Suchmaschinenbetreiber Schutzbrief fristen fotos britain Zahlungsdaten Marketing Einstellungsverbot whatsapp drohnengesetz Arbeitsvertrag Double-Opt-In Informationsfreiheit Vertragsrecht Datengeheimnis Konferenz Abhören Reisen Resort Versicherungsrecht Erschöpfungsgrundsatz Fotografen Gesundheit selbstanlageverfahren Onlinevertrieb Touristik Auftragsdatenverarbeitung EU-Textilkennzeichnungsverordnung Internet of Things Barcamp Unterlassung Boehmermann GmbH Lebensmittel Filesharing Reiserecht ADV Social Media Verbandsklage Beweislast Sponsoring Google Foto Online-Bewertungen vertrag Bestpreisklausel Meinungsfreiheit Limited Personenbezogene Daten Apps Buchungsportal Vergütung USPTO Event Irreführung Kleinanlegerschutz Preisangabenverordnung NetzDG Datenschutzerklärung News technology Minijob 2014 Human Resource Management Gesetz Rechtsanwalt Bachblüten Domainrecht Evil Legal Schleichwerbung Lizenzrecht events Social Networks Schadensfall Weihnachten gender pay gap LG Köln § 4 UWG Tipppfehlerdomain Check-in Suchalgorithmus UWG Art. 13 GMV Prozessrecht Hotelkonzept ReFa Urheberrecht Löschung Flugzeug Technologie § 5 MarkenG Verlängerung

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal LLP berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal LLP 2013 - 2017, alle Rechte vorbehalten




Spirit Legal LLP hat 4,77 von 5 Sterne | 63 Bewertungen auf ProvenExpert.com