Aktuelles

| Vivien Rudolph

Der besondere datenschutzrechtliche Kündigungsschutz gilt auch für den stellvertretenden Datenschutzbeauftragten

Für einen Datenschutzbeauftragten gilt ein besonderer Kündigungsschutz – und das aus gutem Grund, denn innerbetrieblich kann es durchaus aus mal zu Meinungsunterschieden zwischen dem bestellten Datenschutzbeauftragten und beispielsweise der Geschäftsführung kommen. Der besondere Kündigungsschutz ist also ein Element, das Repressalien des Arbeitgebers verhindern und die Unabhängigkeit des Datenschutzbeauftragten gewährleisten soll. lesen

|

Unternehmenszugehörigkeit in sozialen Netzwerken - Berufliche Profildaten auf Xing und LinkedIn zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Auf zahlreichen Plattformen wie LinkedIn, Xing oder Facebook veröffentlichen deren Mitglieder einen digitalen Lebenslauf, der einer öffentlichen Bewerbungsmappe gleicht. Viele Arbeitgeber sichten potenzielle Bewerber anhand dieses veröffentlichten beruflichen Werdegangs. Ist das Arbeitsverhältnis beendet... lesen


Tags

targeting Geschmacksmuster Schleichwerbung Gäste Freelancer transparenzregister Infosec Suchmaschinenbetreiber Minijob § 5 UWG Online 3 UWG Asien Custom Audiences Opentable Meinung Phishing total buy out Mindestlohn Vergleichsportale UWG Insolvenz Auslandszustellung Arbeitsunfall Werbekennzeichnung Wahlen Dokumentationspflicht ADV data privacy Google Umtausch Einzelhandel Arbeitsvertrag informationstechnologie Beweislast Kosmetik Recht PSD2 CRM Persönlichkeitsrecht Xing Journalisten drohnen Abhören IT-Sicherheit A1-Bescheinigung Beacons Notice & Take Down Rechtsprechung Geschäftsgeheimnis Anonymisierung AfD online werbung Jahresrückblick Foto Algorithmen Weihnachten Gastronomie Twitter Türkisch hate speech Kapitalmarkt Namensrecht Kennzeichnung Alexa KUG copter Verbandsklage Datenschutz Direktmarketing Anmeldung recht am eigenen bild Bildrecherche Osteopathie gdpr Online Marketing Big Data OTMR Medienprivileg Bots Recap Erbe Sperrwirkung Selbstverständlichkeiten whatsapp drohnengesetz besondere Darstellung Sampling Panoramafreiheit Wettbewerbsbeschränkung EU-Kosmetik-Verordnung Gepäck Barcamp informationspflichten Bußgeld Social Networks Datenportabilität Google AdWords Data Breach AIDA entgeltgleichheit Markenrecht ransomware Rechtsanwaltsfachangestellte TikTok ISPs Flugzeug Creative Commons Erschöpfungsgrundsatz berufspflicht Kleinanlegerschutz Schadenersatz Diskriminierung Kunsturhebergesetz handel Rabattangaben Onlineplattform handelsrecht USA arbeitnehmer Kinder Urteil Boehmermann Human Resource Management Website Handynummer Medienstaatsvertrag Finanzaufsicht Hotelsterne Einwilligungsgestaltung EuGH Spielzeug Analytics Wettbewerb Gesichtserkennung PPC Hotellerie Resort Nutzungsrecht technology #emd15 Soziale Netzwerke USPTO § 24 MarkenG Löschung Bundeskartellamt Markensperre OLG Köln Instagram Apps Meldepflicht Informationspflicht Abmahnung Exklusivitätsklausel verlinken Ratenparität Internet of Things DSGVO Schadensersatz Event Keyword-Advertising Zustellbevollmächtigter zahlungsdienst neu Corporate Housekeeping datenverlust Unionsmarke Behinderungswettbewerb Registered Kartellrecht Lizenzrecht GmbH AGB Urteile urheberrechtsschutz Werbung Social Engineering EC-Karten Löschungsanspruch fristen Double-Opt-In Arbeitsrecht Filesharing Bestandsschutz Stellenausschreibung JointControl Deep Fake Gesundheit Fotografie Reisen Datenpanne Suchmaschinen html5 Konferenz Überwachung Adwords Meinungsfreiheit Impressumspflicht veröffentlichung Einstellungsverbot

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2020, alle Rechte vorbehalten