Model Release-Verträge DSGVO-konform gestalten lassen von Spirit Legal Rechtsanwälte

Model Release-Vertrag: Einwilligung DSGVO-konform gestalten

MODEL RELEASE-VERTRAG

  1. Persönlichkeitsrechtliche Einwilligung (Recht am eigenen Bild)
  2. Datenschutzrechtliche Einwilligung
  3. Datenschutzrechtliche Hinweise
  4. Widerrufsrecht

Seit dem 25. Mai 2018 ist die Datenschutzgrundverordnung, kurz: DSGVO, in allen EU-Mitgliedsstaaten anzuwenden - mit weitreichenden Folgen für Fotografinnen und Fotografen. Die DSGVO ist angetreten, den Datenschutz europaweit zu vereinheitlichen, doch nach wie vor bleibt es den einzelnen Mitgliedsstaaten überlassen, eigene Regelungen zu erlassen, so zum Beispiel in Sachen der Meinungs- und Pressefreiheit, zu dem die Fotografie gehört.

Vor Inkrafttreten der DSGVO war die Rechtslage in Deutschland eindeutig geregelt - und zwar in den §22 und § 23 des Kunsturheberrechtsgesetzes ("Recht am eigenen Bild"). So war für jeden Fotografen klar, unter welchen Umständen er eine andere Person fotografieren und unter welchen Voraussetzungen er die Fotografien der Person veröffentlichen darf.

Die DSGVO hat Unsicherheiten in dieses klare Regelungsgefüge gebracht, denn streng genommen, handelt es sich beim Aufnehmen und dem Veröffentlichen von Fotos nicht nur um eine Verbreitung im Sinne des Kunsturhebergesetzes, sondern auch um eine Datenverarbeitung. Für eine solche Datenverarbeitung durch Fotos hat der Gesetzgeber aber bislang weder im Kunsturhebergesetz, im Bundesdatenschutzgesetz noch irgendwo sonst ähnliche Ausnahmeregelungen geschaffen.

Da Fotografen „Datenverarbeiter“ im Sinne der Datenschutzgrundverordnung sind, können sie darüber hinaus auch von weiteren datenschutzrechtlichen Pflichten betroffen sein, beispielsweise vom Auskunftsanspruch, der Dokumentationspflicht, der Löschpflicht oder sogar Schadensersatzansprüchen ausgesetzt sein. Über diese Betroffenenrechte müssen die Fotografen die aufgenommenen Personen künftig vorab informieren. Vor allem auf großen Veranstaltungen stellt das so manchen Fotografen vor besondere Herausforderungen.

Datenschutzrechtliche Vorab-Hinweise beim Model Release

Doch damit nicht genug: Neben einem DSGVO-konformen Model-Release-Vertrag ist es auch erforderlich, die fotografierten Personen vorab über ihre aus der DSGVO resultierenden Rechte und den Umfang der Datenverarbeitungsvorgänge aufzuklären. Dazu müssen den Betroffenen Datenschutz-Hinweise zugänglich gemacht werden, die im Wesentlichen folgenden Inhalt haben sollten:

ALLGEMEINE INFORMATIONEN ÜBER DIE DATENVERARBEITUNG
Benennung des Verantwortlichen

Betroffenenrechte

ZWECKE DER DATENVERARBEITUNG

Fotoaufnahmen

(mit Benennung der Rechtsgrundlage)

Livestream, DVD, etc.

(mit Benennung der Rechtsgrundlage)

WIDERRUFS- UND WIDERSPRUCHSRECHT
Vernstalterhinweise nach DSGVO werden für Fotografen immer umfassender
Dr. Jonas Kahl, Rechtsanwalt bei Spirit Legal LLP. Er erarbeitet für Fotografen Model Releases nach DSGVO.

Einwilligungen sind für Fotografen unverzichtbar

Jedem Fotografen, jeder Fotografin ist zu raten, von den fotografierten Personen umfassende Einwilligungen einzuholen und zwar mit allen Angaben, so wie sie oben auf der Seite bereits beschrieben wurden. Darüber hinaus ist es dringend zu empfehlen, die eingeholten Einwilligungen gründlich zu dokumentieren und auf Veranstaltungen die Teilnehmer hinreichend darauf hinzuweisen, dass und zu welchem Zweck ihre Daten verarbeitet werden.

Besser als ein Muster: Der individuelle Model-Release-Vertrag - DSGVO-konform und rechtssicher

Nicht selten greifen Fotografen auf Model-Release-Musterverträge zurück. Aus unserer alltäglichen Praxis können wir sagen: Finger weg vom Model-Release-Mustervertrag! Wer auf vorgefertigte Muster zurückgreift, den wird früher oder später eine Überraschung erwarten, denn ein Muster ist nie auf die individuellen Bedürfnisse von Fotografen zugeschnitten. Sie mögen nun vielleicht denken: Ist doch immer das Gleiche. Wie viele Unterschiede kann es da schon geben. Wir versichern Ihnen: sehr viele!

Model Release DSGVO-konform einsetzen - wir unterstützen Sie!

Die Rechtsanwälte von Spirit Legal LLP erstellen für Fotografen und Fotografinnen individuelle Model Release-Verträgen, die dem aktuell geltenden Datenschutz-Recht entsprechen. Sprechen Sie uns an! Sie erreichen uns rund um die Uhr per Telefon und natürlich jederzeit über E-Mail oder unser Kontaktformular.

Model Release-Verträge individuell erstellt von den Rechtsanwälten von Spirit Legal LLP.
Model Release-Verträge individuell erstellt von den Rechtsanwälten von Spirit Legal LLP.

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal LLP berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal LLP 2013 - 2018, alle Rechte vorbehalten




Spirit Legal LLP hat 4,66 von 5 Sternen | 77 Bewertungen auf ProvenExpert.com