Recap zur zweiten #bsen: Bloggerkonferenz, die den Kinderschuhen entwachsen ist

#bsen – was für ein Name! Was für ein Tag! #bsen steht für „Blogger spinnen ein Netzwerk“, doch im Gegensatz zur ersten Veranstaltung im vergangenen Jahr wurde dieses Mal, die Bedeutung des Kürzels nicht mantra-artig von der Moderation wiederholt. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass die diesjährige #bsen ihren Kinderschuhen entwachsen ist. Die Bloggerkonferenz scheint erwachsener geworden zu sein und versucht nun Blogger und Onliner aus Agenturen und Unternehmen zusammenzubringen. Das ist eine runde Sache, wie sich im Laufe des Tages mehrfach zeigen wird.

#bsen 2017 in der Gläsernen Manufaktur in Dresden
#bsen 2017 in der Gläsernen Manufaktur in Dresden

 

Während die Konferenz im vergangenen Jahr in Leipzig stattgefunden hat, ist sie dieses Jahr nach Dresden gezogen – und nicht irgendwo hin, sondern in die Gläserne VW-Manufaktur. Eine Wahnsinns-Location! Aber auch eine Location mit kleinen Tücken, denn akustisch sind die weiten, hohen Glashallen eine Herausforderung für so manche Speaker, die ihre liebe Mühe haben, dagegen anzukämpfen.

Thematisch war der Tag breit gefächert und begann für mich mit der Session von Carsten Krebs, dem Leiter Kommunikation bei VW zum Thema „Influencer Relations bei VW“. Den Bereich Influencer Relations hat der Automobilkonzern spät für sich entdeckt. Erst Ende 2014 wurde hierfür eine Stelle geschaffen. Und nun schickt der Konzern neben Automotive-Journalisten auch vermehrt Blogger auf Reisen – und das und um den Globus. Auf dieses Reisen wird gut gegessen, in erstklassigen Hotels geschlafen und gearbeitet. Das klingt alles sehr verlockend, ist aber aktuell nur für 20 bis 25 Blogger Realität. Mir mehr arbeitet der Konzern derzeit nicht zusammen.

Panel auf der #bsen zur Verantwortung von Bloggern
Panel auf der #bsen zur Verantwortung von Bloggern

Weiter ging es mit einem Diskussionspanel von drei bekannten Leipziger Gesichtern, den Bloggern hinter annabelle sagtendemittezwanzig und Dunkel. Dreckig. Reudnitz. Leipziger Bloggergrößen, die mit dem Publikum frei nach dem Motto „Trust the bloggers!“über Verantwortung beim Bloggen sprechen wollen. Dabei erzählen sie, wie sie es mit der Themenrecherche, dem Faktencheck und der Kennzeichnung von Werbung halten. Am Ende das Fazit: Wenn das Publikum heute Ressentiments gegenüber Bloggern hat, dann geht das vielfach auf das Konto der Branche. Zu oft wurden „Kooperationen“ nicht als Werbung gekennzeichnet, zu oft fehlte es an der notwendigen Transparenz. Das Panel ist gewissermaßen ein Appell an alle Bloggerinnen und Blogger: Ihr habt Verantwortung. Nehmt sie war!

Ein anderes Thema, das zahlreiche Blogger umtreibt, ist der Content-Klau im Netz. Kaum einer, der nicht schon mal ein eigenes Foto auf einem anderen Instagram-Account wiederentdeckt hat, dem nicht Tweets oder Ideen geklaut wurden. Wann haben Blogger ein Urheberrecht und worauf? Wann ist eine Unterlassenserklärung angebracht? Wann kann Schadenersatz gefordert werden? Unser Kollege Jonas Kahl, Experte für Urheber- und Medienrecht, hat dem Publikum all diese Fragen beantwortet und so manchen hilfreichen Rechtstipp gegeben. Die Zuhörer nahmen das dankbar an.

Rechtsanwalt Jonas Kahl zu "Content-Klau im Netz"
Rechtsanwalt Jonas Kahl zu "Content-Klau im Netz"

Was ist noch erwähnenswert? Zwischen den Sessions gab es einige Highlights: Ich denke da an die Currywurst zum Mittag, an die dreiminütigen Vorstellungsrunden, bei denen sich einzelnen Blogger präsentieren konnten, an die Führung durch die VW-Produktion und an die angebotenen Probefahrten. Es war ein fantastischer, abwechslungsreicher Tag. Wir bedanken uns beim Flurfunk Dresden, bei Peter Stawowy und seinem Team. Wir freuen uns auf die #bsen3!

Einen Kommentar schreiben

Tags

Werktitel Algorithmen Human Resource Management Datenportabilität §75f HGB Hausrecht Barcamp gender pay gap Unterlassungsansprüche Google AdWords Entschädigung A1-Bescheinigung Kundenbewertung Datenschutzgrundverordnung Konferenz Bußgeld datenverlust Verbandsklage Türkisch CNIL Ring Niederlassungsfreiheit Wahlen Microsoft veröffentlichung New Work DSGVO IT-Sicherheit Markeneintragung Marke Meinungsfreiheit HipHop Kundendaten Home-Office § 4 UWG YouTube information technology Schadensersatz Tipppfehlerdomain Opentable Künstliche Intelligenz Annual Return Erschöpfungsgrundsatz Wettbewerbsrecht Leipzig data security Newsletter Gastronomie Vertragsgestaltung Datenschutz Hotelrecht Auslandszustellung Hotellerie Medienprivileg Hackerangriff Heilkunde whatsapp Adwords Presserecht Bundeskartellamt Restaurant nutzungsrechte Verfügbarkeit § 15 MarkenG EU-Kosmetik-Verordnung Education fotos Autocomplete Kennzeichnungskraft Machine Learning Reise Kekse Einzelhandel data Diskriminierung HSMA Anmeldung Rückgaberecht Alexa Algorithmus Transparenz Double-Opt-In Reiserecht hate speech Handynummer Jahresrückblick Apps ReFa Kapitalmarkt Datenschutzrecht ISPs Bildrechte Expedia.com Travel Industry email marketing Rechtsprechung Gepäck Kreditkarten Radikalisierung Recap Spielzeug Plattformregulierung kinderfotos Booking.com Handelsregister Auftragsverarbeitung Social Networks Einverständnis Website Buchungsportal Marketing Phishing Internet of Things Großbritannien Bots Pressekodex verlinkung Vertragsrecht recht am eigenen bild Freelancer Produktempfehlungen Gesundheit Anonymisierung SSO besondere Darstellung UWG AGB ITB Technologie arbeitnehmer neu USA Mindestlohn Bildung Ferienwohnung Meldepflicht Europarecht Online-Bewertungen Impressum Persönlichkeitsrecht Medienrecht EU-Textilkennzeichnungsverordnung LMIV gesellschaftsrecht LG Hamburg Filesharing E-Mail Urlaub Preisangabenverordnung Direktmarketing Schleichwerbung KUG Digitalwirtschaft Gäste Onlinevertrieb Leaks Know How Minijob Sitzverlegung ePrivacy Einwilligungsgestaltung Geschäftsgeheimnis FTC Kosmetik Kundenbewertungen Zahlungsdaten Sampling Rechtsanwaltsfachangestellte Touristik Online kommunen E-Mobilität Erbe anwaltsserie Reisen Einstellungsverbot Videokonferenz custom audience Instagram Medienstaatsvertrag Foto Hack Doxing online werbung Social Media Email Exklusivitätsklausel urheberrechtsschutz Recht Weihnachten News Fotografie videoüberwachung EC-Karten Evil Legal markenanmeldung Presse gezielte Behinderung Gesetz Dark Pattern Markenrecht

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2022, alle Rechte vorbehalten

Förderung von Fachanwaltskursen & anwaltlichen Fortbildungen durch SAB Sachsen: