• Deutsch
  • Aktuelles
  • Twitter nimmt Berufungen am OLG Dresden und OLG Nürnberg zurück

Twitter nimmt Berufungen am OLG Dresden und OLG Nürnberg zurück

Spirit Legal Rechtsanwälte setzen Unterlassungsansprüche gegen Twitter durch. OLG Dresden & OLG Nürnberg: Twitter sperrte zu Unrecht. Soziales Netzwerk nimmt Berufungen zurück. Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Dr. Jonas Kahl mit einer Einschätzung.

Twitter hat am Oberlandesgericht Dresden und am Oberlandesgericht Nürnberg seine Berufungen gegen zwei Urteile zurückgenommen, mit denen das Soziale Netzwerk erstinstanzlich dazu verpflichtet worden war, es zu unterlassen, Nutzeraccounts zu sperren, wenn die Nutzer dort posten, dass AfD-Wähler ihren Wahlzettel unterschreiben sollen.

Die Debatte um diese Sperrungen hatte vor ziemlich genau einem Jahr im Vorfeld der Europawahl an Fahrt aufgenommen, da Twitter unter Berufung auf eine eigene „Richtlinie zur Integrität von Wahlen“ wegen derartiger Tweets reihenweise Accounts gesperrt hatte. Twitter musste seinerzeit zu der Sperrpraxis sogar im Digitalausschuss des Deutschen Bundestags Stellung beziehen.

Zwei der gesperrten Accountinhaber gingen mit Hilfe von Spirit Legal Rechtsanwälte daraufhin gerichtlich gegen Twitter vor. Nachdem das Landgericht Dresden und das Landgericht Nürnberg-Fürth bereits entsprechende Unterlassungsverfügungen erlassen hatten, wurden diese Beschlüsse nach Widersprüchen von Twitter Ende 2019 mit erstinstanzlichen Urteilen (LG Dresden, Urteil vom 12.11.2019, Az. 1a O 1056/19 EV; LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 21.11.2019, Az. 11 O 3362/19) bestätigt.

Gegen beide Urteile wandte sich Twitter jeweils mit einer Berufung. Zum Ausgang der Berufungsverfahren erläutert Dr. Jonas Kahl, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht bei Spirit Legal:

„Das OLG Dresden und das OLG Nürnberg machten Twitter in entsprechenden Hinweisen nunmehr deutlich, dass die Berufungen keine Aussicht auf Erfolg haben würden. Die Gerichte rieten dem Sozialen Netzwerk dazu, die Berufungen zurückzunehmen. Dieser Aufforderung kam Twitter nunmehr nach und nahm seine Berufungen zurück. Die einstweiligen Verfügungsverfahren haben damit nach fast einem Jahr und zwei Instanzen ein erfolgreiches Ende gefunden.“

Spirit Legal ist eine Rechtsanwaltskanzlei für Wirtschafts-, Medien- und Technologierecht. Wir stellen zweiwöchentlich aktuelle Themen vor, die für Ihr Unternehmen relevant sind. Im Newsletter erhalten Sie ebenfalls eine Zusammenfassung unserer Beiträge und Aktivitäten.

Digital DNA Newsletter abonnieren

Sie finden alle Digital DNA Newsletter in unserem Archiv.

Einen Kommentar schreiben

Tags

Pressekodex Löschungsanspruch Datenschutzbeauftragter Finanzierung informationstechnologie YouTube Kennzeichnungskraft Meldepflicht Fotografen UWG Corporate Housekeeping Sponsoren Bestandsschutz patent Kundendaten Boehmermann Online Marketing Custom Audiences Infosec USPTO Hotelkonzept Algorithmen Data Protection HSMA Rückgaberecht Informationsfreiheit Urheberrecht Personenbezogene Daten Bundeskartellamt Buchungsportal PPC Datensicherheit Schadensfall Hacking Urteil anwaltsserie Datenpanne hate speech Artificial Intelligence Presserecht LinkedIn Schleichwerbung technology Doxing Meinung Hinweispflichten Journalisten Preisauszeichnung html5 FTC Analytics LG Köln Arbeitsrecht WLAN Finanzaufsicht EuGH copter ransomware Gesamtpreis verlinkung Flugzeug Verlängerung Amazon USA Zustellbevollmächtigter Polen Kundenbewertung Fotografie Einwilligung Geschmacksmuster neu Markensperre Ferienwohnung Spirit Legal Lebensmittel Urteile videoüberwachung Mitarbeiterfotografie Textilien Social Engineering Hotelvermittler Urlaub E-Mail arbeitnehmer Kritik Namensrecht veröffentlichung Abhören Suchfunktion Auslandszustellung Twitter CRM Beschäftigtendatenschutz Blog gesellschaftsrecht FashionID Urheberrechtsreform E-Commerce Selbstverständlichkeiten Überwachung Markenrecht Autocomplete Adwords right of publicity Trademark Beweislast britain Data Breach gender pay gap Phishing Reise Duldungsvollmacht Resort Xing Social Networks Arbeitsvertrag Art. 13 GMV §75f HGB Social Media PSD2 targeting berufspflicht Consent Management Foto Unternehmensgründung Human Resource Management Nutzungsrecht Double-Opt-In Kapitalmarkt Erschöpfungsgrundsatz Aufsichtsbehörden entgeltgleichheit Digitalwirtschaft Reisen München schule Konferenz Kundenbewertungen A1-Bescheinigung Wettbewerbsbeschränkung Gepäck Internet of Things Single Sign-On technik HipHop Beleidigung Persönlichkeitsrecht Minijob Online-Portale wetteronline.de Hotelrecht Kleinanlegerschutz Gäste Kunsturhebergesetz Impressum Datenportabilität § 5 UWG Internet zahlungsdienst Email KUG Hotels fotos Sponsoring Rabattangaben Keyword-Advertising Hotellerie EU-Kosmetik-Verordnung Kekse Wettbewerbsverbot c/o Anmeldung selbstanlageverfahren fristen informationspflichten Restaurant Weihnachten Marketing Linkhaftung Neujahr Bildung Datenschutzrecht TikTok Google AdWords data privacy Unterlassungsansprüche Geschäftsgeheimnis verbraucherstreitbeilegungsgesetz Einzelhandel Telefon Erdogan zugangsvereitelung Gesetz Booking.com ISPs Haftung Asien gdpr Prozessrecht Compliance

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2022, alle Rechte vorbehalten

Förderung von Fachanwaltskursen & anwaltlichen Fortbildungen durch SAB Sachsen: