• Deutsch
  • Aktuelles
  • Twitter nimmt Berufungen am OLG Dresden und OLG Nürnberg zurück

Twitter nimmt Berufungen am OLG Dresden und OLG Nürnberg zurück

Spirit Legal Rechtsanwälte setzen Unterlassungsansprüche gegen Twitter durch. OLG Dresden & OLG Nürnberg: Twitter sperrte zu Unrecht. Soziales Netzwerk nimmt Berufungen zurück. Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Dr. Jonas Kahl mit einer Einschätzung.

Twitter hat am Oberlandesgericht Dresden und am Oberlandesgericht Nürnberg seine Berufungen gegen zwei Urteile zurückgenommen, mit denen das Soziale Netzwerk erstinstanzlich dazu verpflichtet worden war, es zu unterlassen, Nutzeraccounts zu sperren, wenn die Nutzer dort posten, dass AfD-Wähler ihren Wahlzettel unterschreiben sollen.

Die Debatte um diese Sperrungen hatte vor ziemlich genau einem Jahr im Vorfeld der Europawahl an Fahrt aufgenommen, da Twitter unter Berufung auf eine eigene „Richtlinie zur Integrität von Wahlen“ wegen derartiger Tweets reihenweise Accounts gesperrt hatte. Twitter musste seinerzeit zu der Sperrpraxis sogar im Digitalausschuss des Deutschen Bundestags Stellung beziehen.

Zwei der gesperrten Accountinhaber gingen mit Hilfe von Spirit Legal Rechtsanwälte daraufhin gerichtlich gegen Twitter vor. Nachdem das Landgericht Dresden und das Landgericht Nürnberg-Fürth bereits entsprechende Unterlassungsverfügungen erlassen hatten, wurden diese Beschlüsse nach Widersprüchen von Twitter Ende 2019 mit erstinstanzlichen Urteilen (LG Dresden, Urteil vom 12.11.2019, Az. 1a O 1056/19 EV; LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 21.11.2019, Az. 11 O 3362/19) bestätigt.

Gegen beide Urteile wandte sich Twitter jeweils mit einer Berufung. Zum Ausgang der Berufungsverfahren erläutert Dr. Jonas Kahl, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht bei Spirit Legal:

„Das OLG Dresden und das OLG Nürnberg machten Twitter in entsprechenden Hinweisen nunmehr deutlich, dass die Berufungen keine Aussicht auf Erfolg haben würden. Die Gerichte rieten dem Sozialen Netzwerk dazu, die Berufungen zurückzunehmen. Dieser Aufforderung kam Twitter nunmehr nach und nahm seine Berufungen zurück. Die einstweiligen Verfügungsverfahren haben damit nach fast einem Jahr und zwei Instanzen ein erfolgreiches Ende gefunden.“

Spirit Legal ist eine Rechtsanwaltskanzlei für Wirtschafts-, Medien- und Technologierecht. Wir stellen zweiwöchentlich aktuelle Themen vor, die für Ihr Unternehmen relevant sind. Im Newsletter erhalten Sie ebenfalls eine Zusammenfassung unserer Beiträge und Aktivitäten.

Digital DNA Newsletter abonnieren

Sie finden alle Digital DNA Newsletter in unserem Archiv.

Einen Kommentar schreiben

Tags

Webdesign Gesichtserkennung Einverständnis Facial Recognition Künstliche Intelligenz Kennzeichnung Tipppfehlerdomain Education WLAN Kundenbewertungen Datenschutz Kündigung Kinderrechte wallart informationspflichten Einstellungsverbot Verbandsklage kündigungsschutz Kinder Team Dokumentationspflicht Voice Assistant Diskriminierung c/o Einzelhandel Reisen ADV Infosec TikTok LG Hamburg BDSG Pressekodex Irreführung wetteronline.de Meinung Rechtsprechung Sponsoring online werbung besondere Darstellung Kundenbewertung Türkisch Filesharing Wettbewerbsbeschränkung Privacy Technologie 3 UWG Hotels Twitter Löschung Zustellbevollmächtigter Domainrecht urheberrechtsschutz Social Engineering Presse verlinkung Erschöpfungsgrundsatz LikeButton Preisauszeichnung neu Notice & Take Down Unlauterer Wettbewerb Auslandszustellung Journalisten PSD2 Aufsichtsbehörden recht am eigenen bild Marketing custom audience technik Foto Mindestlohn Bachblüten §75f HGB Adwords Lebensmittel Gegendarstellung nutzungsrechte Kundendaten Neujahr Content-Klau Erbe Hotellerie Online-Portale Umtausch Unionsmarke Impressumspflicht IT-Sicherheit Influencer brexit E-Mail-Marketing Hausrecht Tracking Hackerangriff Blog Home-Office Erdogan Customer Service YouTube Beschäftigtendatenschutz Online Marketing Jugendschutzfilter Flugzeug Online-Bewertungen verbraucherstreitbeilegungsgesetz Dark Pattern Lohnfortzahlung handel NetzDG Berlin Conversion E-Commerce EU-Textilkennzeichnungsverordnung Persönlichkeitsrecht Abwerbeverbot Event Schadensfall Verpackungsgesetz EU-Kosmetik-Verordnung Hotel #bsen Radikalisierung Digitalwirtschaft handelsrecht Distribution Team Spirit Gesetz Bundesmeldegesetz gender pay gap Handelsregister CNIL transparenzregister email marketing Travel Industry Spitzenstellungsbehauptung events UWG Selbstverständlichkeiten Vergütungsmodelle Vertragsgestaltung Handynummer unternehmensrecht HSMA Custom Audiences Apps Einwilligung Wettbewerbsrecht Machine Learning Gastronomie Suchfunktion Suchmaschinenbetreiber Unternehmensgründung Dynamic Keyword Insertion Keyword-Advertising Werbung Ring Hinweispflichten Creative Commons Textilien Single Sign-On gdpr Evil Legal Buchungsportal Kapitalmarkt Störerhaftung Insolvenz total buy out Scam Sitzverlegung E-Mobilität datenverlust Großbritannien Haftung AIDA Namensrecht Gäste Online Shopping Minijob markenanmeldung Datenschutzrecht Bildrechte Urteile Google FTC TeamSpirit Schadenersatz Kosmetik html5 § 5 UWG HipHop Meinungsfreiheit messenger informationstechnologie Kunsturhebergesetz Weihnachten Sicherheitslücke arbeitnehmer Vertrauen Vertragsrecht ecommerce Ruby on Rails

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2020, alle Rechte vorbehalten