Digital DNA Newsletter: Facial Recognition, Deep Fake & AI

  • Willkommen bei der Archiv-Ausgabe des Digital DNA Newsletters.
  • Wir fassen Neuigkeiten aus Technologierecht, Wirtschaftsrecht und Medienrecht zusammen.
  • Verpassen Sie keine Ausgabe, hier können Sie unseren Newsletter abonnieren.

Um die Technologie zur Erkennung von Gesichtern auf Fotos oder in Videomaterial ranken sich viele Mythen. Unternehmen sind derzeit gewillt, ihre Dienste und Systeme in einem möglichst guten Licht darzustellen und als extrem leistungsfähig zu bewerben. Ein Blick in die Praxis beweist allerdings, dass z.B. in dem noch EU-Mitgliedsstaat Großbritannien die Fehlerrate bei polizeilichen Facial Recognition Systems bei 81% liegt. Auch die in Deutschland am Bahnhof Südkreuz in Berlin eingesetzten Systeme haben nur wenig effizient erwiesen und eine Vielzahl von „falschpositiven Meldungen“ ergeben. Wer angesichts der Insuffizienz der Systeme sich nun beruhigt zurücklehnt und denkt, dass diese keine Gefahr für die private Gemütsruhe bedeuten, der sollte bedenken, dass es gerade die hohe Fehlerquote ist, die Menschen in Bedrängnis bringen kann. Wessen Gesicht fälschlich im Raster hängen bleibt, der wird bei polizeilichen Systemen gegebenenfalls unmittelbarem Zwang unterworfen oder bei privat genutzten Systemen als Kunde unsanft aus dem Kaufhaus begleitet.

Sollte sich nach ein bis zwei Stunden erkennungsdienstlicher Behandlung herausstellen, dass man tatsächlich nur ein argloser Michel war, der weder terroristischen noch diebischen Aktivitäten nachging, ist die unangenehme Situation nicht aus der Welt geschafft. Aber da kann natürlich keiner etwas dafür, daran war der Algorithmus schuld.

Ist diese Technik vielleicht zu gefährlich, um auf die Bürger losgelassen zu werden? San Francisco und andere US-Städte haben Gesichtserkennungssystem für öffentliche Stellen bereits verboten.

In Deutschland forderten vor wenigen Tagen Netzaktivist*innen kluge Menschen das Verbot des Einsatzes von Gesichtserkennungssystemen durch die Polizei, während das Bundesinnenministerium der Meinung ist, man sollte Gesichtserkennungssysteme auf allen Bahnhöfen und Flughäfen einsetzen, „um Menschen zu fassen, die zur polizeilichen Beobachtung oder Fahndung ausgeschrieben sind“.

Kommt dieser Dammbruch, dann ist es natürlich ein Leichtes, neben Terroristen auch üble Parksünder, Schulschwänzer, Zechpreller und andere Ordnungsbrecher auf gleiche Weise zu jagen, zu finden und einzusperren, dann aber bitte auch auf Autobahnen, öffentlichen Plätzen, in Schulen, Fußgängerzonen sowie in Social Media.

Wie man einen solchen Staat nennt, in dem eine totale Überwachung stattfindet? Mir liegt es auf der Zunge, das Wort will mir nur nicht einfallen… China?

Peter Hense ist Rechtsanwalt und Partner bei Spirit Legal in Leipzig. Als Experte für IT, Datenschutz, Marken- und Wettbewerbsrecht sowie Travel Industry Law arbeitet er an der Schnittstelle von Wirtschaft und Technologie. Für Verhandlungen, Vorträge und Seminare ist er bundesweit für die Sozietät tätig.

 

Leseempfehlungen zum Facial Recognition, Deep Fake & AI

Facial Recognition is the Plutonium of AI (Crossrads Magazine) 
It’s dangerous, racializing, and has few legitimate uses; facial recognition needs regulation and control on par with nuclear waste.

The Military Is Building Long-Range Facial Recognition That Works in the Dark (OneZero)
Infrared cameras recognize the heat emitted from your face

What happens When Employers Can Read Your Facial Expressions? (New York Times)
The benefits do not come close to outweight the risks.

Facial Recognition Is the Perfect Tool for Oppression (Woodrow Hartzog @ Medium)
With such a grave threat to privacy and civil liberties, measured regulation should be abandoned in favor of an outright ban.

'Deepfake' app causes fraud and privacy fears in China (BBC)
An artificial-intelligence app that allows users to insert their faces in place of film and TV characters has caused controversy in China.

Facial Recognition, Deepfakes and Biometric PII: Preparing for a Future of Faceless Threats (SecurityIntelligence)
How to Prepare for a Future of Faceless Threats: follow these steps to help businesses, government agencies, universities and research institutions get started developing, deploying and using facial recognition technology.

Sehen Sie genau hin - "Deepfake"-Manipulation von Videos (Süddeutsche Zeitung)
"Deepfake"-Videos sind täuschend echt gefälscht. Eine Herausforderung für Matt Turek von Darpa, der legendären Forschungsbehörde des US-Verteidigungsministeriums. Der Informatiker arbeitet daran, Lügenbilder zu enttarnen.

Clearview AI - The Secretive Company That Might End Privacy as We Know It (New York Times)
The facial recognition app claiming it scraped 3B+ images from sites like Facebook, YouTube, and that 600+ US law enforcement agencies use it.

What facial recognition steals from us (Vox YouTube)
There's a massive bait-and-switch at the center of facial recognition technology.

EU commission considers temporary facial recognition ban in AI ‘white paper’ (Euractiv)
The European Commission is considering measures to impose a temporary ban on facial recognition technologies used by both public and private actors, according to a draft white paper on Artificial Intelligence.

 

 

Spirit Legal Neuigkeiten

 

Auslandszustellungen in deutscher Sprache an Facebook und Twitter: Eine Rechtsprechungsübersicht von Jonas Kahl mit Urteil-Linkliste, die fortlaufend aktualisiert wird.

 

Spirit Legal Head of Data & Technology Peter Hense schreibt im Datenschutz-Berater über Datenschutzrecht als Haftungsrisiko für Digitalagenturen. Der Beitrag ist bei uns im Volltext abrufbar.

 

Freier Zugriff auf Kartendaten des #OpenStreetMap Projekts sind nicht einer rechtsfreien Nutzung gleichzusetzen. Jonas Kahl und Franziskus Horn klären über lizenzrechtliche Anforderungen an die Verwendung auf.

 

Ein neuer kluger Kopf im Medienrecht bei Spirit Legal - Sabrina Otto stellt sich im Interview vor. Willkommen im #TeamSpirit.

 

 

OTMR 2020 Konferenz & Barcamp findet am 26. Juni 2020 im IntercityHotel Leipzig statt. Jetzt den Wissens- und Netzwerktag einplanen und mit dem Early-Bird-Ticket richtig sparen.

 

Willkommen beim Digital DNA Newsletter von Spirit Legal Rechtsanwälte.
Wir fassen Neuigkeiten aus Technologierecht, Wirtschaftsrecht und Medienrecht zusammen.

Digital DNA Newsletter abonnieren

Sie finden alle Digital DNA Newsletter und Schwerpunktthemen in unserem Archiv.

Einen Kommentar schreiben

Tags

neu geldwäsche Entschädigung Datenpanne fotos britain Handelsregister Vertragsrecht Auftragsdatenverarbeitung Algorithmen Beacons Telefon Touristik Apps Recap Kinder Referendar Reisen unternehmensrecht IT-Sicherheit Umtausch Wahlen Phishing verlinken Online-Portale E-Mobilität Algorithmus Transparenz Niederlassungsfreiheit Opentable ADV Kennzeichnung Arbeitsunfall CNIL Custom Audiences Hotelrecht Leipzig OLG Köln OTMR Registered technology Analytics bgh Online Marketing Soziale Netzwerke Urteil Hotellerie Wettbewerb Deep Fake A1-Bescheinigung Infosec Filesharing Unlauterer Wettbewerb informationspflichten Corporate Housekeeping Gesichtserkennung events fristen Authentifizierung Pressekodex Kartellrecht technik Bildrecherche Onlinevertrieb AIDA Großbritannien Buchungsportal Hotelkonzept Chat jahresabschluss wallart handel Evil Legal entgeltgleichheit Einwilligung Medienprivileg kommunen Interview Marketing informationstechnologie Sponsoring LG Hamburg drohnen Ruby on Rails Urheberrecht Lebensmittel Pseudonomisierung Online drohnengesetz Machine Learning Behinderungswettbewerb whatsapp Presserecht Wettbewerbsrecht data privacy Sponsoren messenger Doxing § 15 MarkenG Kundenbewertungen selbstanlageverfahren Sitzverlegung Unionsmarke datenverlust 3 UWG Datenschutzbeauftragter Weihnachten Werbekennzeichnung Creative Commons Arbeitsrecht Informationspflicht Abhören Voice Assistant EC-Karten Irreführung Cyber Security Data Breach FashionID Stellenangebot Bots Markensperre #emd15 Sperrwirkung Urlaub USA Europawahl Datenschutzgesetz Journalisten Werktitel videoüberwachung Bildung Vergütungsmodelle Amazon Sperrabrede schule Hotelsterne Medienstaatsvertrag Website html5 Handynummer Google AdWords Social Engineering Consent Management Personenbezogene Daten Berlin Urteile Kündigung Presse fake news Event handelsrecht Polen information technology Restaurant Vertragsgestaltung gdpr Zustellbevollmächtigter Ferienwohnung PSD2 Bachblüten arbeitnehmer Midijob Datenschutzerklärung Schleichwerbung copter Vergütung E-Mail-Marketing LinkedIn WLAN Konferenz Anmeldung Selbstverständlichkeiten Verfügbarkeit Minijob Werbung data security LG Köln Gesamtpreis 2014 Datenschutzgrundverordnung Preisangabenverordnung verbraucherstreitbeilegungsgesetz Duldungsvollmacht Haftungsrecht Flugzeug Bestandsschutz Beschäftigtendatenschutz Messe Technologie Jahresrückblick Marke Mindestlohn Blog BDSG Zahlungsdaten nutzungsrechte Webdesign Ratenparität Verbandsklage kündigungsschutz Onlineplattform

Die Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal berät in- und ausländische Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Unser fachlicher Beratungsschwerpunkt liegt in den Bereichen E-Commerce, Gesellschafts-, Wettbewerbs-, Marken-, IT- und Datenschutzrecht. Dank unserer Branchenerfahrung sind wir in rechtlichen Fragen der spezialisierte Ansprechpartner für Start-ups, Reiseunternehmen und die Hotellerie.

© Spirit Legal 2013 - 2020, alle Rechte vorbehalten